Herzlich Willkommen

Skatverband Oberland e.V.   Verbandsgruppe 81


Einladung zum 4. Wertungsturnier im Oktober in Bad Tölz

Das 4. WT findet am 11.Oktober 2020, das 5. WT am 25.Oktober um 10 Uhr  statt. Wieder mit der zusätzlichen, neuen 2-Serienwertung für Spieler mit weniger "Sitzfleisch". Die Einladung erfolgt in Kürze .

Sofern Corona dies zulässt.


Trotz Corona aktiv – Bad Tölzer Skatjugend beim Ferienpass

Vera, Heiko, Lea, Olivia und Skatlehrer Albert Vosseler - mit Mundschutz und Hygiene-Abstand beim Skatkurs

 

08.08.2020 – Auch wenn es ungewohnt ist: Skatunterricht mit Maske geht. Wie jedes Jahr, bot auch in diesem – Corona – Jahr der Tölzer Skatclub Gesellige Runde einen Skatferienkurs an. In vier Einheiten im Tölzer Jugend-café konnten die Kinder die Faszination des Skatspiels erschnuppern. Trotz Corona fanden sich drei Teilnehmer – eine Mutter schloss sich spontan an – zum diesjährigen Ferienkurs: Hände desinfiziert, Mund-Nasenschutz auf, größtmöglicher Abstand untereinander – und los ging´s. Dem Tölzer Skatlehrer Albert Vosseler, routiniert von vielen früheren Skatkursen, gelang es, den Skatneulingen in vier zweistündigen Einheiten das Skatspiel in all´ seinen Facetten spielerisch beizubringen, auch selbständig gespielt wurde am Ende noch. Albert Vosseler war mit dem Lernerfolg sehr zufrieden und auch die Teilnehmer zeigten sich begeistert.

Ob und wie es weitergeht wird sich zeigen. Der Tölzer Club wird jedenfalls auch im kommenden Schuljahr Skat am Tölzer Gymnasium anbieten – ob dies seitens der Schule möglich ist, ist derzeit noch unklar. Auch ein kleines Skatjugendturnier – der Tegernseer Skatclub bietet dies im Rahmen seines TTT (Tegernseer-Tal-Turnier) am 03.10.20 an – könnte die Fortsetzung sein. Vielleicht gibt´s ja dort ein Wiedersehen.

Und noch nebenbei: Die Online-Challenge der Tölzer Skat-AG ist in den letzten Zügen - Bericht hierüber in Kürze.

 


Corona-Infos – Wiederaufnahme des Spielbetriebs allerorten

03.07.2020 – Überregional (VG-Ebene, Bayern und Deutschland) ruht der Spielbetrieb nach wie vor und eine Wiederaufnahme ist noch nicht in Sicht. Alle diesbezüglichen Veranstaltungen sind – wie ihr wisst – abgesagt.

In den Vereinen wird aber bereits seit einiger Zeit wieder gespielt: Mit Vieren Penzberg, Bockrunde Herrsching, Contra-Re Tegernseer Tal e.V. und die Skatfreunde in Holzkirchen spielen seit etwa einer Woche wieder. Nähere Infos bitte bei den Vereinen selbst einholen, Ansprechpartner, Spiellokale und –termine siehe bei Button: „Vereine aktuell/Spiellokale“; die Vereine werden gebeten, diese Infos auf Aktualität zu prüfen, nach Kenntnis der Redaktion stimmen sie noch.

Bewusst etwas länger Zeit gelassen hat sich die Gesellige Runde Bad Tölz. Die Tölzer sehen die Lage verständlicherweise etwas kritischer, müssen sie doch – bei über 40 Mitgliedern - einen erheblich größeren Spielbetrieb bewältigen und haben dadurch schwierigere, Corona-bedingte Rahmenbedingungen zu beachten. Der Vorstand hat aktuell ein sehr strenges und gewissenhaftes Schutz- und Hygienekonzept erarbeitet, allen Mitgliedern zugesandt und nach deren Zustimmung startet der Club am Donnerstag, 09.07. um 18:30 Uhr im Café am Wald, Austraße 39 wieder mit den Spielabenden. Zugleich wird dies die Feuertaufe für den Club und das Lokal sein. Die Skatspieler sind bekanntermaßen zum ersten Mal dort, das bisherige Clublokal „Tölzer Bräustüberl“ hat den Betrieb eingestellt. Die beiden ersten Spielabende werden nur im Kreis der Mitglieder gespielt, um den Wiedereinstieg unter diesen besonderen Umständen zu erleichtern und die Wirksamkeit des Hygienekonzepts zu evaluieren. Ab den 23.07.2020 sind gerne wieder Gäste gesehen.


Ulli Rönz wildert in Tölz – Sieger der 3. Tölzer Online-Challenge

Sieger Ulli Rönz und Spielleiter Albert Vosseler
Sieger Ulli Rönz und Spielleiter Albert Vosseler

02.07.20 –Blieb er bei seinem ersten Auftritt in der (zweiten) Tölzer Online-Challenge noch Mittelmaß, so trumpfte unser Ehrengast, der Bayerische Skatpräsident Ulli Rönz, jetzt, in der dritten Challenge groß auf und holte sich nahezu unangefochten den Sieg in der Gesamtwertung. Diese Challenge – wiederum von Albert Vosseler bestens und straff organisiert – macht allen Teil-nehmern große Freunde und sie finden sich in der kontaktlosen „Corona-Zeit“ wenigstens virtuell am Spieltisch zusammen. Über den gleichzeitigen WhatsApp-Sprach-Chat kann man seine „Sprüche und Weisheiten“ loswerden und es ist (fast) wie im richtigen Skat-Leben. Nur Mischen, Geben und Aufschreiben muss man nicht, dies erledigt der stumme Diener, die SkatApp auf dem Smartphone.

Es nahmen erneut 15 Spieler daran teil – von Straubing (Rönz) bis zum Berner Oberland (Brandhofer) und natürlich in Tölz wurde in 10 Serien zunächst um Seriensiege und letztlich natürlich um den Gesamtsieg gefightet. Sofort nach der Auslosung begannen die Terminabsprachen der Teilnehmer untereinander und innerhalb von zwei Tagen war von allen Spielern je eine Serie absolviert.

Folgende Skatfreunde teilten die Tagessiege unter sich auf: Harry Johlke (1.548), Manfred Thümmler (1.504), Ulli Rönz (1.390), Michael Alt (1.458 und 21/5!), Sebastian Kleffner (1.333), Ulli Rönz (1.788 – der Schocker!), Volker Willer (1.496), Hans Brandhofer (1.990 – was hat der auf der Alm geraucht?), Albert Vosseler (1.647) und Christian Stricker (1.268). Dass nur sechs Spieler ohne Tagessieg blieben, zeigt, wie ausgeglichen gespielt wurde. Letztlich aber hat der Konstanteste, Ulli Rönz mit 10.887 Punkten die Gesamtwertung entschieden, vor Hans Brandhofer (10.671), Sebastian Kleffner (10.400), Albert Vosseler (9.566) und Christian Stricker (8.797). Herzlichen Glückwunsch allen….nicht nur den Siegern, denn Sieger war der Skatsport schlechthin und die Gesellige Runde Bad Tölz sowieso.

So ist es auch kein Wunder, dass die Online-Challenge weitergeführt wird, auch wenn nunmehr der Präsenzskat (sh. oben!) wieder beginnt. Dem nun wird Rechnung getragen und die Spielzeit der Online-Serien wird auf vier Tage verlängert.

Download
3. Tölzer Online-Challenge Endergebnis
Challenge 3-Endergebnis 01.pdf
Adobe Acrobat Dokument 63.7 KB

Gymnasium Skat-AG mit eigener Online-Challenge

Die erste Online-Liste am Gymnasium
Die erste Online-Liste am Gymnasium

14.06.20 – Nicht nur die „Großen“, auch die „Kleinen“ haben nun ihre eigene Online-Challenge…seit heute wird wieder gespielt. Lange Zeit lag die Skat-AG am Tölzer Gabriel-von-Seidl-Gymnasium wegen „Corona“ brach. Bis Mitte März wurde wöchentlich im Tölzer Gymnasium nicht nur Mathe und Latein gepaukt, auch Skat stand als Wahlfach auf dem Stundenplan und wurde rege angenommen. Das große Ziel war die Deutsche Schüler- und Jugend-Meisterschaft an Pfing-sten in Magdeburg. Zugtickets und die Jugendher-berge waren schon gebucht und die Vorfreude war groß, ehe Covid-19 alle Aktivitäten stoppte. Auch das schulinterne Turnier um den Preis der „Geselligen Runde“ hing in der Luft und war bis Serie 7 gespielt, noch acht Serien wären zu absolvieren, ehe die Schüler ihre Preise erhalten hätten. Sollte dies alles aus sein? Nein, die Skat-App, mit der der Tölzer Verein seit Wochen virtuell die Karten mischt, macht es mög-lich. Ein Probelauf, siehe Foto, wurde gestartet und die Schüler zogen begeistert mit. Die Leistungen waren sehr gut - manch einer der Erwachsenen hätte gerne diese Performance. Ab sofort wird das Turnier – nun virtuell - fortgesetzt und die drei 13 bis 15-jährigen Skatschüler brennen darauf, ihren Meister zu küren. Wer wird´s? Im Probelauf hatte Kilian die Nase vorn, in der bisherigen Turnierwertung führt Simon, womöglich wird Tobi der lachende Dritte? Skatlehrer Albert Vosseler hat das Turnier nunmehr gestartet und ist selbst neugierig auf den weiteren Verlauf. Im kommenden Schuljahr soll die Skat-AG weiterlaufen und die Deutsche Meisterschaft ist nur verschoben. Think positiv!

 


Vosseler und Kleffner Sieger der 2. Tölzer Online-Challenge

Die Sieger Albert Vosseler und Sebastian Kleffner.......      Na, bei DEN Karten!
Die Sieger Albert Vosseler und Sebastian Kleffner....... Na, bei DEN Karten!

08.06.20 – Nun ist auch die 2. Tölzer Online-Challenge Geschichte: In spannenden 10 Serien kämpften 14 Tölzer Skatfreunde und unser Bayerischer Skatpräsident Ulli Rönz um Ehre und "geringes" Preisgeld. Soviel vorab: Der Clubmeister der „Geselligen Runde“ und sein Vize entschieden die 2. Tölzer Online-Challenge für sich. Albert Vosseler als Sieger und Sebastian Kleffner als Zweiter drückten dieser Challenge ihren Stempel auf. Mit vier Seriensiegen und einem Durchschnitt von 1.171 Punkten/Serie war Vosseler einfach nicht zu schlagen. In dem, preislich sehr moderaten Turnier – es gab acht Preise je Serie und sieben für die Gesamt-wertung – holten sich neben den beiden Genannten noch Karl Aimer, Ralf Mayer, Margit Gramsall, Ulli Rönz und last not least Christian Stricker die weiteren Gesamtwertungspreise. Bei den Einzelwertungen war nahezu jeder vertreten.

Das Wichtigste aber war die Freude und der Enthusiasmus mit dem gespielt wurde. Dass die „Gesellige Runde“ auch in Corona-Zeiten nicht unterzukriegen ist beweist diese, nun zweite, Online-Challenge. Ein neues Format, das hier gerne nochmals erklärt wird, vielleicht springt ja noch einer auf – auch VG 81-Freunde sind gern gesehen. Über WhatsApp wird die Auslosung für die jeweilige Runde bekanntgegeben, dann verabreden sich die jeweiligen 3 Tischpartner ebenfalls per WhatsApp auf einen gemeinsamen Termin innerhalb der nächsten beiden Tage. Gespielt wurde teilweise um 9 Uhr morgens oder 22 Uhr abends – alles ist möglich und der Hans spielt von seiner Alm im Berner Oberland und der Harry von der Ostsee aus mit. Die Smartphone- (oder Tablet-) SkatApp mischt und gibt, spielen muss schon jeder selbst und das Ergebnis wirft die App in Sekundenschnelle aus. Dieses geht dann per Screenshot an den Spielleiter und die nächste Runde wird ausgelost, bzw. gesetzt nach dem Ergebnis der Vorrunde. Wer will, verbindet sich über WhatsApp Sprach-Chat auch akustisch und kann seine „geistreichen“ Sprüche loswerden. Ein Highlight für mich war das Kuhglockengebimmel vom Hans seiner Alm.…Urlaubsfeeling pur! Frühere Performance-Probleme oder Netzüberlastung sind mittlerweile nahezu behoben. Es macht richtig Spaß.

Und so wundert es nicht, dass die dritte Online-Challenge bereits bevorsteht und ab Samstag startet. Freunde aus den VG 81-Clubs können gerne noch mitmischen und melden sich bei Spielleiter Albert Vosseler.

 

 

Download
2. Tölzer Online-Challenge Endergebnis
Endergebnis-Internet 01.pdf
Adobe Acrobat Dokument 62.2 KB

Erste Tölzer Online-Challenge...

„…dieses war der 1. Streich…und der 2. folgt sogleich…“

21.05.20 – Riesig Spaß hat es allen gemacht: Am meisten Ralf Mayer, der als erster Tölzer Online-Champ diese Serie beendet hat. 10 Serien lang spielten die 12 Tölzer „Versuchskaninchen“ ihre erste Online-Challenge. Von Spielleiter Sebastian Kleffner ausgelost, fanden sich die vier Tische aus je 3 Teilnehmern per WhatsApp-Absprache zu einem gemeinsamen Spieltermin mit Skat LITE auf ihrem Smartphone. Bei manchen war dies 22 Uhr abends, andere spielten am Morgen um 9 Uhr, zwei Tage hatten sie Zeit einen Termin zu finden. Dann wurde der nächste Tisch ausgelost. Insgesamt erbrachte die Serie acht verschiedene Tischsieger. Es gab wie beim Clubabend Preise je Serie und für die Gesamtwertung wurden die Abreizgelder der „Verlorenen“ aufgespart. Sowohl bei den Einzelserien als auch bei der Gesamtwertung kamen jeweils die Hälfte der Spieler in die Preisränge…sehr moderat also die Preisverteilung und jeder war einmal dabei.

 

Das wichtigste aber war, dass wir in diesen „Corona-Zeiten“ wieder Skat spielen konnten und die „Gesellige Runde“ im Kontakt blieb. Wie gut dies ankam, zeigte sich bereits bei der Ausschreibung zur 2. Challenge: 20 Stunden nach deren Veröffentlichung war das Teilnehmerfeld mit 15 Teilnehmern voll und die Serie läuft bereits. Auf der Homepage der Geselligen Runde könnt ihr die Serie verfolgen. Ralf Mayer wird gejagt….

 

Die 10 Seriensieger: Albert Vosseler, Christian Stricker, Harry Johlke, Michael Thalheim, Ralf Mayer, Sebastian Kleffner, Christian Stricker, Stefan Kolb, Detlev Münnich, Michael Thalheim


Corona-Infos zum Spielbetrieb auf BSkV- und DSkV-Ebene

15.05.20 - Der DSkV hat mitgeteilt, dass alle deutschen Skatveranstaltungen in 2020 abgesagt werden. Für den BSkV gilt zwangsläufig dasselbe. Wir hoffen alle, dass es 2021 wieder "normal" weitergeht.

 

Ich wünsche Euch alle gute Gesundheit und dass Ihr von Corona verschont bleibt, sowie, dass ihr sehr sorgsam die Vorsichtsmaßnahmen und Hygienegebote hinsichtlich Corona einhaltet.
                                                                                                                  Euer VG 81-Präsident Albert Vosseler


1. Tölzer Online-Challenge 2020 läuft gut an....

So siehts jetzt bei der Geselligen Runde aus - na ja, die Palmen vielleicht wegdenken!
So siehts jetzt bei der Geselligen Runde aus - na ja, die Palmen vielleicht wegdenken!

01.05.20 - Nach ersten, positiven Versuchen im „kleinen Kreis“ (siehe auch Bericht unten!) läuft seit heute die 1. Tölzer Online-Challenge. Spielleiter Sebastian Kleffner hat hierzu die Ausschreibung verschickt und 14 Tölzer Skatfreunde machen mit. Dieses Turnier geht über 10 Serien, alle 2 Tage muss eine Liste gespielt sein und auf Grund dieser Ergebnisse wird die 2. Liste gesetzt. Die je Tisch ausgelosten drei Spieler machen untereinander einen beliebigen Spieltermin aus und treffen sich dann virtuell auf der Spielplattform Skate LITE. Über WhatsApp Sprach-Chat verbinden sich die Spieler auch akustisch miteinander. In etwa 20 Tagen soll das Turnier fertig gespielt sein. Gespielt wird mit moderatem Einsatz und moderaten Gewinnen je Liste – exakt wie bei unseren Clubabenden. Ferner gibt es noch eine Gesamtwertung – hier werden die Einnahmen aus Verlustspielgeldern ausgeschüttet.

Der Anfang war etwas holprig, es gab viel zu erklären, zu installieren, zu telefonieren usw., aber eigentlich geht alles ganz einfach und dennoch: Aller Anfang ist schwer. Jetzt aber läuft´s und in diesen Corona-Zeiten spielen wir wieder miteinander – Klasse!

Bei der sicherlich stattfindenden nächsten Challenge können gerne auch Freunde des Clubs mitmachen, Ihr seid herzlich eingeladen. Auch wenn das Projekt noch in den Kinderschuhen steckt, es läuft und macht uns allen Spaß. Wer mitmachen will, bitte bei Sebastian oder mir melden.

Ebenfalls herzlich eingeladen sind die Tölzer Jugendlichen: Arno, Aviva, Kathi, Kilian, Lukas, Simon, Tobias. Im Vorstand haben wir beschlossen, dass diese nur 0,5 € Verlustspielgeld (um zu wildes Reizen zu verhindern) bezahlen müssen und bei ihnen auf Startgebühr und Einpassgebühr verzichtet wird. Am (etwaigen) Gewinn nehmen sie dennoch teil….ich hoffe, Ihr könnt damit leben. Und noch eine Bitte an die „Etablierten“: Habt Geduld!

 

Kleiner Nachtrag:

Auf der Website der Geselligen Runde Bad Tölz, unter dem Button "Online",  könnt ihr das Turnier verfolgen.

 

Technische Anleitung:

An anderer Stelle und auch manchen Skatfreunden habe ich versprochen, hier eine exakte Anleitung zur Installation, Funktionsweise und etwaigen Tücken zu veröffentlichen. Es ist mir aus Zeitgründen bisher nicht gelungen. Ich war so sehr mit der Einweisung der Skatfreunde und der Implementierung des Turniers gebunden, dass ich diese leider nicht fertigstellen konnte. Auf Anfrage bin ich gerne bereit zu helfen. Ich bitte nochmals um Nachsicht, diese Anleitung bisher nicht erstellt zu haben.

 

 

 


Erstes Online-Meeting der Geselligen Runde Bad Tölz

23.04.20 - Die Not macht erfinderisch und der (Leidens-) Druck der Skatfreunde war groß: Es musste Ersatz für den Spielabend her. Am Donnerstag, 23.04.20 war´s soweit: Neun Tölzer Skatfreunde trafen sich virtuell mit der Software „Skat LITE“ übers Handy im Internet und versuchten den Clubabend nachzustellen. Eine WhatsApp-Gruppe wurde schon vorher erstellt, über diese fand die Kommunikation statt. Spielleiter Sebastian Kleffner loste aus, teilte das Ergebnis mit und die Freunde fanden sich pünktlich um 18:30 Uhr an den drei Tischen ein. Über WhatsApp ließen die drei Spieler je Tisch gleichzeitig die Kommunikation mitlaufen: „Du hättest Pik-As schmieren müssen, ...…“. Die erste Serie lief – anfängliche Technikprobleme von Neulingen ausgenommen – bestens und etwa um 20 Uhr gaben die Tische ihre Ergebnisse an den Spielleiter weiter. Flugs wussten die Freunde, dass Bernd Kawka Runde eins mit 1.453 Punkten gewonnen und die ausgeschriebenen 10 € ergattert hatte.

Serie zwei, mit Zusammensetzung der Tische nach Ergebnis der ersten Runde, ging raus und erwartungsvoll begannen die Freunde an ihren drei Tischen. Diesmal leider mit wenig Freude: Die Server-Überlastung zwischen 20 und 22 Uhr brachte alle Tische zum Absturz. Etwa 30 Minuten hatten die Spieler Geduld, dann brachen sie die 2. Runde ab. Leider war der Spielabend also nur ein Teilerfolg. Meine Versuche nach 22 Uhr ergaben: Da lief es wieder. Dazu muss man wissen: Derzeit spielen laut Angaben des Herstellers Tausende gleichzeitig im Netz, sechs Millionen Partien täglich! Fazit: Künftig losen wir aus und spielen die Partien tagsüber. (Nachgang: Es war wohl ein ganz schlechter Tag, mittlerweile läuft´s recht stabil).

Ich habe euch dies hier bewusst so ausführlich beschrieben, um eine Spielmöglichkeit in Corona-Zeiten aufzuzeigen; bei Euroskat gibt es m.W. ebenfalls Möglichkeiten, diese hab´ ich noch nicht probiert. Für Nachahmer: Aus dem Appstore (kostenlos) „Skat LITE“ aufs Handy laden….und dann ein bisschen durchprobieren.

 


Corona-Infos zum Spielbetrieb

01.04.20 - Update

BEM und Bayernpokal sind abgesagt.

Ligaspielbetrieb des BSkV (OL, LL) ist abgesagt.

Bayerische Tandem-Meisterschaft ist evtl. im Juli.

Bleibt gesund und zuhause!

 

21.03.20 – Wie alle anderen Verbände muss auch der Skatverband Entscheidungen bezüglich seines Spielbetriebs treffen und Euch mitteilen. Folgend teilen wir euch die wichtigsten Infos zum Spielbetrieb des DSkV mit. Auch wenn die Infos die VG 81-Spieler nur teilweise tangieren, werden sie folgend komplett dargestellt:

Absagen:

Ligaspielbetrieb des DSkV (BL, RL) 2020 ist komplett abgesagt.

DSJM, Blindenmeisterschaft und Championsleague sind abgesagt.

Verlegungen (vorbehaltlich aktueller Entwicklung):

DEM soll vom 06.-07.Juni in Würzburg auf den 29.-30.August nach Bremen verlegt werden.

Deutschlandpokal soll vom 29.08. in Bremen auf den 15.08. in Würzburg verlegt werden.

DSkV-Vorständeturnier soll vom 30.08. in Bremen auf den 22.11. in Königslutter verlegt werden.

Gefährdet, aber noch keine definitive Entscheidung:

Skat-Cup Altenburg, DSkV Tandem-Meisterschaft, DSkV Seniorenpokal

Vermutlich nicht gefährdet (vorbehaltlich aktueller Entwicklung):

Deutsche Mannschaftsmeisterschaft (17.-18.10. Magdeburg), Städtepokal-Endrunde 07.-08.11. in Kiel

 

Infos zum Spielbetrieb des BSkV liegen derzeit noch nicht vor, sie sind grundsätzlich abhängig von den DSkV-Festlegungen und werden demnächst hier mitgeteilt.

Die BEM ist noch nicht offiziell abgesagt, aber verständlicherweise höchst gefährdet. Gleiches gilt für die Bayerischen Ligen (OL, LL).

 

Und ganz wichtig:

Bleibt bitte gesund und zuhause!

 


Gesellige Runde Bad Tölz - derzeit kein Spielbetrieb

16.03.2020 - Corona hat uns fest im Griff und entsprechend unserem sozialen Verständnis und dem Aufruf der bayerischen Staatsregierung werden wir unsere Spielabende bis auf weiteres aussetzen.

Kein Skatspielbetrieb!

Auch der überregionale Skatbetrieb ist mittlerweile eingestellt:

BEM ist offiziell und DEM und DSJM werden wahrscheinlich abgesagt. Für den Ligaspielbetrieb ist Ähnliches zu erwarten. Berichtigt, siehe oben!

Bleibt Euch noch, im Internet zu spielen….hier habe ich aber keinerlei Erfahrung und kann zu nichts raten. 

 


Gesellige Runde und Corona - Clubmeisterschaft ausgesetzt

15.03.2020 - Der aktuellen Entwicklung und der gesellschaftlichen Verantwortung bezüglich des Corona-Virus kann und will sich die „Gesellige Runde“ nicht verschließen. In einer kurzfristigen Telefonbesprechung innerhalb des Vorstands haben wir uns zu folgendem Vorgehen entschlossen:

Die Vereinsmeisterschaft wird bis auf weiteres ausgesetzt.

Die Spielabende – ohne Meisterschaftswertung - am Dienstag und Donnerstag, jeweils 18.30 Uhr finden dennoch statt. Es sollen jedoch – auf freiwilliger Basis – nur diejenigen kommen, die

keine Krankheitssymptome, wie Schnupfen, Husten, Kopfweh o.ä. haben

         aufgrund von Vorerkrankungen nicht gefährdet sind

freiwillig und bei persönlicher Risikoabschätzung zum Skat kommen wollen.

Dass diese Maßnahme zeitgleich mit dem Umzug in unser neues Vereinslokal zusammentrifft ist natürlich sehr unglücklich, leider aber nicht zu ändern. Der Vorstand wird diesen Umstand unserem neuen Wirt mitteilen und erklären. Wer also dennoch kommt - wir gehen davon aus, dass dies doch einige sein werden - möge bitte in unser neues Vereinslokal kommen:

Hotel Café am Wald, Bad Tölz, Austraße 39

übers Navi leicht zu finden. Die und Do jeweils ab 18:30 Uhr.

Auch die Bayerische Einzelmeisterschaft wird, wie ich aus interner Quelle – also noch nicht offiziell – erfahren habe, ziemlich sicher abgesagt werden, gleiches gilt für die Deutsche Einzelmeisterschaft, die zumindest verlegt werden dürfte.

 


Präsidenten von Tölz und der VG 81 dominieren die Quali BEM

Oberlandmeister 2020: Gramsall - Vosseler - Herber

 

Die Damensieger: Erika Köppl (2.), Margit Gramsall (Siegerin)

Die Herrensieger: Sebastian Kleffner (2.), Albert Vosseler (Sieger), Klaus Sorkalla (3.)

Die Seniorensieger: Karl-Heinz Walle´ (2.) Gunter Herber (Sieger), Frank Bornschein (3.)

 

08.03.20 – Wem diese Überschrift bekannt vorkommt – der liegt richtig. Sie ist exakt von der Vorjahres-Quali übernommen. Wie damals, ließen auch diesmal die Präsidenten der Verbandsgruppe Oberland, Albert Vosseler und der Geselligen Runde Bad Tölz, Sebastian Kleffner nichts „anbrennen“ und siegten nach fünf spannenden Serien und knapp 11 Stunden Spielzeit mit 5.489 und 5.307 Punkten. Einziger Unterschied: Im Vorjahr Kleffner vor Vosseler, heuer Vosseler vor Kleffner. Dritter wurde mit 5.284 Punkten Klaus Sorkalla (Tölz) der sich erst nach spannendem Kampf in der letzten Runde geschlagen geben musste. Diese Runde hatte es wahrlich in sich: Zu Beginn führte Vosseler mit 280 Punkten vor Sorkalla und 319 Punkten vor Kleffner. Bereits nach acht Spielen war dieser Vorsprung aufgebraucht und Sorkalla lag an der Spitze, zur Hälfte der Spielzeit sogar mit 454 Punkten und auch Kleffner war zu diesem Zeitpunkt mit 212 Punkten vor Vosseler. Erst mit dem 35. Spiel übernahm Vosseler wieder die Gesamtführung, verlor sie neun Spiele vor Schluss nochmals an Kleffner und erst sechs Spiele vor dem Ende brachte ein „Kreuz ohne Drei“ die endgültige Entscheidung für Vosseler. Spannender geht’s nicht!

Die weiteren Qualifizierten für die Bayerische Meisterschaft in Nürnberg auf Platz vier bis sechs: Günther Aehlig (Penzberg/5.168 Punkte), Knut Schmilinsky (Herrsching/5.063 Punkte) und Hans Brandhofer (Tölz/4.865 Punkte). Als Siebter darf sich auch der Tölzer Stefan Kolb (4.804 Punkte) noch Hoffnungen machen.

Die Seniorenkonkurrenz – dieser Wettbewerb der über 60-jährigen ging nur über drei Serien – entschied in der letzten Serie Gunter Herber (Tölz/2.839 Punkte) vor Karl-Heinz Wallé (Penzberg/2.693 Punkte) und Frank Bornschein (Tölz/2.220 Punkte). Bei den Damen – nur zwei traten an – erkämpfte Margit Gramsall (Tölz/4.687 Punkte) den Meistertitel und Quali-Platz vor Erika Köppl (Herrsching/4.022 Punkte).

Allen neuen Oberlandmeistern: Herzlichen Glückwunsch und allen Qualifizierten und den Tölzer Jugendlichen (drei fahren ohne Qualifikation) viel Erfolg bei der Bayerischen Meisterschaft am 04./05. April in Nürnberg-Lauf. Hoffentlich findet sie auch statt – Corona lässt grüssen.

 

Download
2020 Quali BEM Damen und Herren.pdf
Adobe Acrobat Dokument 9.1 KB
Download
2020 Quali BEM Senioren.pdf
Adobe Acrobat Dokument 6.6 KB

Überflieger: VG 81-Ehrenmitglied Lutz Nieland dominiert WT3

links: Siegertrio Wolfgang Kokartis (Tegernsee - 3.448), Überflieger Lutz Nieland (Penzberg – 4.651), Michael Buchheim (Ebersberg – 3.442)

Mitte: Zwei-Seriensieger: Manfred Thümmler (2.338), Frank Bornschein (2.073), beide Tölz (Bild wird noch ausgetauscht)

Rechts: Tandemsieger: Sebastian Kleffner/Albert Vosseler (Tölz – 6.572), Ulli Rönz/Artur Christmann (Straubing – 6.106)

 

16.02.2020 – Zum dritten Wertungsturnier, dem letzten (Quali BEM folgt noch!) im Tölzer Bräustüberl kamen 32 Skatfreunde, darunter wieder einmal viel Skatprominenz: BSkV-Präsident Ulli Rönz, VG 83-Ehrenpräsident, Artur Christmann und der Schriftführer des BSkV, Udo Kapp gaben sich die Ehre. Wieder mit dabei: Fünf 2-Serien-Spieler – das Format etabliert sich - und die üblichen VG 81-Starter, lediglich Herrsching machte sich etwas rar und stellte nicht einmal eine Mannschaft. Dennoch kann man mit diesem Besuch einigermaßen zufrieden sein.

Pünktlich, danke an die Spielleitung: Sebastian Kleffner und Margit Gramsall, begann das Turnier und wurde kom-plett vom Überflieger Lutz Nieland (Penzberg) bestimmt. Sein Start-Ziel-Sieg mit beeindruckenden Serienergeb-nissen 1.481 – 1.796 – 1.374 erbrachte ihm mit insgesamt 4.651 Punkten, nun schon den zweiten Turniersieg in diesem Jahr. Vom Tisch zwei der Schlussrunde schoben sich überraschend Wolfgang Kokartis (Tegernsee – 3.448) und der erstmalige Gast Michael Buchheim (Ebersberg – 3.442) vor Albert Vosseler (Bad Tölz – 3.422) und Gero Reichert (Penzberg – 3.408). Alle drei Seriensiege sicherte sich somit Lutz Nieland im Alleingang, lediglich die Tandemwertung und die Mannschaftsplatzierungen waren noch umkämpft. Bei den Tandem feierte das Duo Sebastian Kleffner und Albert Vosseler mit 6.572 Punkten ebenfalls einen Start-Ziel-Sieg und konnte von den starken Straubingern Artur Christmann und Ulli Rönz (6.106 Punkte) nicht eingeholt werden. Die Tölzer Christian Brüninghaus / Stefan Kolb vervollständigten das Podest.

Die Mannschaftswertung sicherten sich dank des starken Lutz Nieland erstmals die Penzberger (13.393) und auch Tegernsee (12.121) setzte sich noch vor die erfolgsverwöhnten Tölzer (11.295). In der 2-Serien-Wertung holte sich Manfred Thümmler (2.338) den Sieg vor Frank Bornschein (2.073) und Hartmut Arendt (1.794), alle drei von der „Geselligen Runde“ Bad Tölz.

Nach diesem dritten, von insgesamt fünf Wertungsturnieren ist die Jahreswertung bereits recht aussagekräftig. Deutlich auf Platz eins liegt Lutz Nieland (11.094) vor den drei Tölzern Sebastian Kleffner (9.468), Albert Vosseler (9.388) und Christian Brüninghaus (8.954). Spannend wird wohl nur noch der Kampf um Platz zwei – Platz eins scheint vergeben. Jetzt aber kommt erst mal die Sommerpause, im Oktober werden dann die Karten neu gemischt. Dazwischen natürlich noch die diversen überregionalen Meisterschaften und die Liga – viel Glück an alle Oberlandteilnehmer!

 

Download
2020 WT3 Einzel.pdf
Adobe Acrobat Dokument 10.5 KB
Download
2020 WT3 Tandem.pdf
Adobe Acrobat Dokument 8.8 KB
Download
2020 WT3 2-Serien-Turnier.pdf
Adobe Acrobat Dokument 5.3 KB

Download
2020 WT3 Mannschaft.pdf
Adobe Acrobat Dokument 9.7 KB
Download
2020_Jahreswertung-S3 01.pdf
Adobe Acrobat Dokument 55.5 KB


Tölzer Vereinslokal berstend voll – toller WT2-Besuch

  • Alter: Die deutlich über 90-jährigen Harry Unger und Irmgard Stronk – International: Der für Tegernsee spielende, gebürtige Inder, Dr. Sharma Kailash - Erfahrung: Der Bayerische Meister Rudi Perzul – eine illustre Runde traf sich in Serie eins: 1.833 Punkte standen für Perzul zu Buche.
  • Das imaginäre Siegerfoto – die Sieger machten sich aus dem Staub: Rudi / Ulli / Dieter ==> herzlichen Glückwunsch!
  • Und zuletzt: Volles Haus im Tölzer Bräustüberl – 40 Freunde aus nah und fern kamen.

02.02.2020 – Bis auf den letzten Platz gefüllt, war das Tölzer Bräustüberl mit 40 Teilnehmern beim 2. Wertungs-turnier des Jahres. Hocherfreut zeigte sich denn auch Präsident Albert Vosseler, als er den großen Andrang zum WT 2 sah, und er der Wirtin nach und nach einen Tisch mehr abringen musste. Erst einer, dann zwei, dann drei und zuletzt wurde der Spielleitungstisch umfunktioniert. Wie so oft, konnte er wieder BSkV-Präsident Ulli Rönz, den Ehrenpräsidenten der VG 83, Artur Christmann und wieder einmal Rainer Möbes, Präsident der benachbar-ten Münchener Verbandsgruppe begrüßen. Auch der Bayerische Rekordmeister Rudi Perzul aus Schrobenhau-sen reihte sich in die Reihen der Favoriten ein. Besonders herzlich aber begrüßte er die über 90-Jährigen: Irmgard Stronk aus München und Harry Unger aus Peißenberg – Alter schützt vor Skatspielen nicht.
Das Sportliche bestimmte zunächst Rudi Perzul, der in Serie eins beachtliche 1.833 Punkte vorlegte und auch in Runde zwei mit 1.588 Punkten die Bestmarke setzte, während die Schlussrunde Rainer Möbes von den Jahn Bogenhausen mit 1.539 Punkten für sich entschied. Große Leistungen, an die die VG 81-Spieler nicht heran-kamen. Folgerichtig besetzten allein die Gäste das imaginäre Podium, mit Ulli Rönz (3.998 Punkte) als Aller-bestem, Rudi Perzul (3.855 Punkte) als Zweitem und dem Landshuter Dieter Thürmer (3.564 Punkte) als Drittem. Imaginäres Podium deshalb, weil die Drei die schnippische Bemerkung des Fotografen, er wisse gar nicht, wie er dieses Siegerfoto der hiesigen Presse verkaufen könne, wohl zu ernst nahmen und den Fototermin schlichtweg versäumten. Auch von den Siegern der 2-Serienwertung: Den Tölzern Manfred Thümmler (2.705 Punkte) und Hartmut Arendt (2.610 Punkte) gibt es kein Foto. Sie waren logischer Weise schon weg – vielleicht sind sie zu früh ausgestiegen, lagen sie doch nach zwei Serien aussichtsreich auf Platz drei und vier.
Die Tandemwertung gewannen überlegen Perzul/Thürmer (7.419 Punkte) vor dem Straubinger Duo Christmann/ Rönz (7.149 Punkte) und den Tölzern Kleffner/Vosseler (6.014 Punkte) die sich von Platz sechs noch hocharbei-teten. Hocharbeiten musste sich auch die erste Mannschaft der Tölzer, lag sie doch zwei Serien lang deutlich hinter der überraschend starken Tegernseer Mannschaft. Zuletzt aber doch das gewohnte Bild: Tölz I vor Herrsching und Tölz II und den auf Platz vier abgefallenen Tegernseern.
Nach diesem zweiten Wertungsturnier gibt es bereits eine Jahreswertung, die Thomas Radde (Herrsching) an der Spitze vor Rainer Holl (Tölz) und Lutz Nieland (Penzberg) anführt. Die weitere Reihung und die Punkte können in beiliegender PDF-Tabelle nachgelesen werden. Zunächst noch wenig aussagekräftig, da es ja bekanntermaßen eine Streichwertung (der fünf Turniere) gibt und sich somit noch mindestens zehn Spieler die Hoffnung auf den Gesamtsieg machen dürfen.
Bereits in zwei Wochen, beim dritten Wertungsturnier können (und werden?) sie dies unter Beweis stellen. Großer Besuch wird wieder erwartet – der Wirtin werden die Tölzer weitere Tische abringen müssen.

 

Download
2020 WT2 Einzel.pdf
Adobe Acrobat Dokument 12.3 KB
Download
2020 WT2 2-Serien-Wertung.pdf
Adobe Acrobat Dokument 7.7 KB
Download
2020_Jahreswertung-S2 01.pdf
Adobe Acrobat Dokument 55.6 KB
Download
2020 WT2 Mannschaft.pdf
Adobe Acrobat Dokument 10.5 KB
Download
2020 WT2 Tandem.pdf
Adobe Acrobat Dokument 10.6 KB



WT 1 im Oberland – Platz 1-5 verteilt auf fünf Vereine

Volles Haus in Bad Tölz  / Der illustre Spitzentisch: Lutz Nieland, Marco Beyer, Marianne Holland, Mario Kossak  / Das Siegertrio: Marianne Holland (Zweite – 3.714) – Lutz Nieland (Sieger – 3.784) – Mario Kossak (Dritter – 3.618) / Die siegreichen Tandem: Marianne Holland und Ulli Rönz vor Thomas Radde und Knut Schmilinsky

19.01.2020 – 33 Teilnehmer fanden diesmal den Weg zum 1. Wertungsturnier des Jahres ins Tölzer Bräustüberl, ganz anders als im Vorjahr, als wegen Schneechaos nur 21 Spieler kamen. Aufatmen also bei den Verant-wortlichen, denn ein einigermaßen guter Zuspruch zu den Wertungsturnieren ist existenziell wichtig. So hatte man sich diesmal etwas Neues einfallen lassen und bot auch für Spieler mit weniger Sitzfleisch (oder Zeit) ein neues Format an: Neben den üblichen drei Serien mit etwa 7 ½ Stunden Zeitaufwand, konnten die Teilnehmer diesmal auch nur für 2 Serien, also 4 ½ Stunden, melden. Fünf Spieler nutzten dieses Format.

Erfreut registrierte Präsident Vosseler auch, dass mit BSkV-Präsident Ulli Rönz und der mehrfachen bayerischen Meisterin, Marianne Holland wieder zwei „Hochkaräter“ in Bad Tölz antraten und begrüßte sie herzlich. In Serie eins aber brillierten andere: Harry Johlke (Tölz) setzte sich mit 1.443 Punkten an die Spitze, gefolgt von Thomas Radde (Herrsching) mit 1.309 Punkten. Serie zwei jedoch gehörte bereits dem späteren Sieger Lutz Nieland (Penzberg), der in Serie zwei 1.537 Punkte erzielte und sich vor Marco Beyer (Bad Wörishofen, 1466 Punkte) an die Spitze setzte. Den nach Leistung besetzten Spitzentisch der Gesamtführenden für die Schlussrunde ergänzte noch Marianne Holland (Straubing) und der Tölzer Mario Kossak. Ein illustrer Tisch aus vier „Nationen“ (Vereinen), der dann auch den Tagessieg ganz unter sich ausmachte. Nieland (3.784 Punkte gesamt), auf Platz eins gestartet musste sich zwar der Angriffe von Marianne Holland (3.714) und Mario Kossak (3.618) heftig erwehren, verteidigte zuletzt aber seinen Spitzenplatz vor diesen beiden. Dauerbrenner Knut Schmilinsky (Herrsching) und Routinier Gunter Herber (Tölz) und rückten mit glänzenden 1.550 und gar 1.861 Serienpunkten in Serie drei im Tabellenfeld weit nach vorne, während das Spitzentrio des Tölzer Clubs in der Reihenfolge Rainer Holl, Albert Vosseler und Sebastian Kleffner mit den Plätzen acht bis zehn vorlieb nehmen musste.

In der oben schon erwähnten 2-Serien-Wertung siegte Walter Schlechter mit 2.162 Punkten vor dem Tölzer Ehrenvorsitzenden Georg Voss mit 1.840 Punkten. Die Tandemwertung ging knapp an das Straubinger Duo Holland/Rönz mit 6.992 Punkten vor Radde/Schmilinsky (Herrsching – 6.903). Die Tölzer Kleffner/Vosseler (6.270) kamen auf dem undankbaren dritten Platz ein. Die wichtige Mannschaftswertung gewann die „Gesellige Runde“ Bad Tölz I (13.119), vor „Mit Vieren“ Penzberg (11.981) und der 2. Mannschaft der Tölzer (11.889) noch vor Bockrunde Herrsching (11.790). 


Download
2020 WT 1 Einzel.pdf
Adobe Acrobat Dokument 10.5 KB
Download
2020 WT 1 Tandem.pdf
Adobe Acrobat Dokument 6.7 KB
Download
2020 WT 1 Mannschaft.pdf
Adobe Acrobat Dokument 6.5 KB
Download
2020 WT 1 Zwei-Serien.pdf
Adobe Acrobat Dokument 5.2 KB

Inhalte früherer Jahre siehe Button "VG-Archiv"!