Herzlich Willkommen

Skatverband Oberland e.V.   Verbandsgruppe 81


Einladung zum 4. Wertungsturnier im Oktober in Bad Tölz

Das 4. WT findet am 11.Oktober 2020, das 5. WT am 25.Oktober um 10 Uhr  statt. Wieder mit der zusätzlichen, neuen 2-Serienwertung für Spieler mit weniger "Sitzfleisch". Die Einladung erfolgt in Kürze . Bis dahin wird auch das neue Clublokal feststehen.


Corona-Infos zum Spielbetrieb

21.03.20 – Wie alle anderen Verbände muss auch der Skatverband Entscheidungen bezüglich seines Spielbetriebs treffen und Euch mitteilen. Folgend teilen wir euch die wichtigsten Infos zum Spielbetrieb des DSkV mit. Auch wenn die Infos die VG 81-Spieler nur teilweise tangieren, werden sie folgend komplett dargestellt:

Absagen:

Ligaspielbetrieb des DSkV (BL, RL) 2020 ist komplett abgesagt.

DSJM, Blindenmeisterschaft und Championsleague sind abgesagt.

Verlegungen (vorbehaltlich aktueller Entwicklung):

DEM soll vom 06.-07.Juni in Würzburg auf den 29.-30.August nach Bremen verlegt werden.

Deutschlandpokal soll vom 29.08. in Bremen auf den 15.08. in Würzburg verlegt werden.

DSkV-Vorständeturnier soll vom 30.08. in Bremen auf den 22.11. in Königslutter verlegt werden.

Gefährdet, aber noch keine definitive Entscheidung:

Skat-Cup Altenburg, DSkV Tandem-Meisterschaft, DSkV Seniorenpokal

Vermutlich nicht gefährdet (vorbehaltlich aktueller Entwicklung):

Deutsche Mannschaftsmeisterschaft (17.-18.10. Magdeburg), Städtepokal-Endrunde 07.-08.11. in Kiel

 

Infos zum Spielbetrieb des BSkV liegen derzeit noch nicht vor, sie sind grundsätzlich abhängig von den DSkV-Festlegungen und werden demnächst hier mitgeteilt.

Die BEM ist noch nicht offiziell abgesagt, aber verständlicherweise höchst gefährdet. Gleiches gilt für die Bayerischen Ligen (OL, LL).

 

Und ganz wichtig:

Bleibt bitte gesund und zuhause!

 


Gesellige Runde Bad Tölz - derzeit kein Spielbetrieb

16.03.2020 - Corona hat uns fest im Griff und entsprechend unserem sozialen Verständnis und dem Aufruf der bayerischen Staatsregierung werden wir unsere Spielabende bis auf weiteres aussetzen.

Kein Skatspielbetrieb!

Auch der überregionale Skatbetrieb ist mittlerweile eingestellt:

BEM ist offiziell und DEM und DSJM werden wahrscheinlich abgesagt. Für den Ligaspielbetrieb ist Ähnliches zu erwarten. Berichtigt, siehe oben!

Bleibt Euch noch, im Internet zu spielen….hier habe ich aber keinerlei Erfahrung und kann zu nichts raten. 

 


Gesellige Runde und Corona - Clubmeisterschaft ausgesetzt

15.03.2020 - Der aktuellen Entwicklung und der gesellschaftlichen Verantwortung bezüglich des Corona-Virus kann und will sich die „Gesellige Runde“ nicht verschließen. In einer kurzfristigen Telefonbesprechung innerhalb des Vorstands haben wir uns zu folgendem Vorgehen entschlossen:

Die Vereinsmeisterschaft wird bis auf weiteres ausgesetzt.

Die Spielabende – ohne Meisterschaftswertung - am Dienstag und Donnerstag, jeweils 18.30 Uhr finden dennoch statt. Es sollen jedoch – auf freiwilliger Basis – nur diejenigen kommen, die

keine Krankheitssymptome, wie Schnupfen, Husten, Kopfweh o.ä. haben

         aufgrund von Vorerkrankungen nicht gefährdet sind

freiwillig und bei persönlicher Risikoabschätzung zum Skat kommen wollen.

Dass diese Maßnahme zeitgleich mit dem Umzug in unser neues Vereinslokal zusammentrifft ist natürlich sehr unglücklich, leider aber nicht zu ändern. Der Vorstand wird diesen Umstand unserem neuen Wirt mitteilen und erklären. Wer also dennoch kommt - wir gehen davon aus, dass dies doch einige sein werden - möge bitte in unser neues Vereinslokal kommen:

Hotel Café am Wald, Bad Tölz, Austraße 39

übers Navi leicht zu finden. Die und Do jeweils ab 18:30 Uhr.

Auch die Bayerische Einzelmeisterschaft wird, wie ich aus interner Quelle – also noch nicht offiziell – erfahren habe, ziemlich sicher abgesagt werden, gleiches gilt für die Deutsche Einzelmeisterschaft, die zumindest verlegt werden dürfte.

 


Präsidenten von Tölz und der VG 81 dominieren die Quali BEM

Oberlandmeister 2020: Gramsall - Vosseler - Herber

 

Die Damensieger: Erika Köppl (2.), Margit Gramsall (Siegerin)

Die Herrensieger: Sebastian Kleffner (2.), Albert Vosseler (Sieger), Klaus Sorkalla (3.)

Die Seniorensieger: Karl-Heinz Walle´ (2.) Gunter Herber (Sieger), Frank Bornschein (3.)

 

08.03.20 – Wem diese Überschrift bekannt vorkommt – der liegt richtig. Sie ist exakt von der Vorjahres-Quali übernommen. Wie damals, ließen auch diesmal die Präsidenten der Verbandsgruppe Oberland, Albert Vosseler und der Geselligen Runde Bad Tölz, Sebastian Kleffner nichts „anbrennen“ und siegten nach fünf spannenden Serien und knapp 11 Stunden Spielzeit mit 5.489 und 5.307 Punkten. Einziger Unterschied: Im Vorjahr Kleffner vor Vosseler, heuer Vosseler vor Kleffner. Dritter wurde mit 5.284 Punkten Klaus Sorkalla (Tölz) der sich erst nach spannendem Kampf in der letzten Runde geschlagen geben musste. Diese Runde hatte es wahrlich in sich: Zu Beginn führte Vosseler mit 280 Punkten vor Sorkalla und 319 Punkten vor Kleffner. Bereits nach acht Spielen war dieser Vorsprung aufgebraucht und Sorkalla lag an der Spitze, zur Hälfte der Spielzeit sogar mit 454 Punkten und auch Kleffner war zu diesem Zeitpunkt mit 212 Punkten vor Vosseler. Erst mit dem 35. Spiel übernahm Vosseler wieder die Gesamtführung, verlor sie neun Spiele vor Schluss nochmals an Kleffner und erst sechs Spiele vor dem Ende brachte ein „Kreuz ohne Drei“ die endgültige Entscheidung für Vosseler. Spannender geht’s nicht!

Die weiteren Qualifizierten für die Bayerische Meisterschaft in Nürnberg auf Platz vier bis sechs: Günther Aehlig (Penzberg/5.168 Punkte), Knut Schmilinsky (Herrsching/5.063 Punkte) und Hans Brandhofer (Tölz/4.865 Punkte). Als Siebter darf sich auch der Tölzer Stefan Kolb (4.804 Punkte) noch Hoffnungen machen.

Die Seniorenkonkurrenz – dieser Wettbewerb der über 60-jährigen ging nur über drei Serien – entschied in der letzten Serie Gunter Herber (Tölz/2.839 Punkte) vor Karl-Heinz Wallé (Penzberg/2.693 Punkte) und Frank Bornschein (Tölz/2.220 Punkte). Bei den Damen – nur zwei traten an – erkämpfte Margit Gramsall (Tölz/4.687 Punkte) den Meistertitel und Quali-Platz vor Erika Köppl (Herrsching/4.022 Punkte).

Allen neuen Oberlandmeistern: Herzlichen Glückwunsch und allen Qualifizierten und den Tölzer Jugendlichen (drei fahren ohne Qualifikation) viel Erfolg bei der Bayerischen Meisterschaft am 04./05. April in Nürnberg-Lauf. Hoffentlich findet sie auch statt – Corona lässt grüssen.

 

Download
2020 Quali BEM Damen und Herren.pdf
Adobe Acrobat Dokument 9.1 KB
Download
2020 Quali BEM Senioren.pdf
Adobe Acrobat Dokument 6.6 KB

Überflieger: VG 81-Ehrenmitglied Lutz Nieland dominiert WT3

links: Siegertrio Wolfgang Kokartis (Tegernsee - 3.448), Überflieger Lutz Nieland (Penzberg – 4.651), Michael Buchheim (Ebersberg – 3.442)

Mitte: Zwei-Seriensieger: Manfred Thümmler (2.338), Frank Bornschein (2.073), beide Tölz (Bild wird noch ausgetauscht)

Rechts: Tandemsieger: Sebastian Kleffner/Albert Vosseler (Tölz – 6.572), Ulli Rönz/Artur Christmann (Straubing – 6.106)

 

16.02.2020 – Zum dritten Wertungsturnier, dem letzten (Quali BEM folgt noch!) im Tölzer Bräustüberl kamen 32 Skatfreunde, darunter wieder einmal viel Skatprominenz: BSkV-Präsident Ulli Rönz, VG 83-Ehrenpräsident, Artur Christmann und der Schriftführer des BSkV, Udo Kapp gaben sich die Ehre. Wieder mit dabei: Fünf 2-Serien-Spieler – das Format etabliert sich - und die üblichen VG 81-Starter, lediglich Herrsching machte sich etwas rar und stellte nicht einmal eine Mannschaft. Dennoch kann man mit diesem Besuch einigermaßen zufrieden sein.

Pünktlich, danke an die Spielleitung: Sebastian Kleffner und Margit Gramsall, begann das Turnier und wurde kom-plett vom Überflieger Lutz Nieland (Penzberg) bestimmt. Sein Start-Ziel-Sieg mit beeindruckenden Serienergeb-nissen 1.481 – 1.796 – 1.374 erbrachte ihm mit insgesamt 4.651 Punkten, nun schon den zweiten Turniersieg in diesem Jahr. Vom Tisch zwei der Schlussrunde schoben sich überraschend Wolfgang Kokartis (Tegernsee – 3.448) und der erstmalige Gast Michael Buchheim (Ebersberg – 3.442) vor Albert Vosseler (Bad Tölz – 3.422) und Gero Reichert (Penzberg – 3.408). Alle drei Seriensiege sicherte sich somit Lutz Nieland im Alleingang, lediglich die Tandemwertung und die Mannschaftsplatzierungen waren noch umkämpft. Bei den Tandem feierte das Duo Sebastian Kleffner und Albert Vosseler mit 6.572 Punkten ebenfalls einen Start-Ziel-Sieg und konnte von den starken Straubingern Artur Christmann und Ulli Rönz (6.106 Punkte) nicht eingeholt werden. Die Tölzer Christian Brüninghaus / Stefan Kolb vervollständigten das Podest.

Die Mannschaftswertung sicherten sich dank des starken Lutz Nieland erstmals die Penzberger (13.393) und auch Tegernsee (12.121) setzte sich noch vor die erfolgsverwöhnten Tölzer (11.295). In der 2-Serien-Wertung holte sich Manfred Thümmler (2.338) den Sieg vor Frank Bornschein (2.073) und Hartmut Arendt (1.794), alle drei von der „Geselligen Runde“ Bad Tölz.

Nach diesem dritten, von insgesamt fünf Wertungsturnieren ist die Jahreswertung bereits recht aussagekräftig. Deutlich auf Platz eins liegt Lutz Nieland (11.094) vor den drei Tölzern Sebastian Kleffner (9.468), Albert Vosseler (9.388) und Christian Brüninghaus (8.954). Spannend wird wohl nur noch der Kampf um Platz zwei – Platz eins scheint vergeben. Jetzt aber kommt erst mal die Sommerpause, im Oktober werden dann die Karten neu gemischt. Dazwischen natürlich noch die diversen überregionalen Meisterschaften und die Liga – viel Glück an alle Oberlandteilnehmer!

 

Download
2020 WT3 Einzel.pdf
Adobe Acrobat Dokument 10.5 KB
Download
2020 WT3 Tandem.pdf
Adobe Acrobat Dokument 8.8 KB
Download
2020 WT3 2-Serien-Turnier.pdf
Adobe Acrobat Dokument 5.3 KB

Download
2020 WT3 Mannschaft.pdf
Adobe Acrobat Dokument 9.7 KB
Download
2020_Jahreswertung-S3 01.pdf
Adobe Acrobat Dokument 55.5 KB


Tölzer Vereinslokal berstend voll – toller WT2-Besuch

  • Alter: Die deutlich über 90-jährigen Harry Unger und Irmgard Stronk – International: Der für Tegernsee spielende, gebürtige Inder, Dr. Sharma Kailash - Erfahrung: Der Bayerische Meister Rudi Perzul – eine illustre Runde traf sich in Serie eins: 1.833 Punkte standen für Perzul zu Buche.
  • Das imaginäre Siegerfoto – die Sieger machten sich aus dem Staub: Rudi / Ulli / Dieter ==> herzlichen Glückwunsch!
  • Und zuletzt: Volles Haus im Tölzer Bräustüberl – 40 Freunde aus nah und fern kamen.

02.02.2020 – Bis auf den letzten Platz gefüllt, war das Tölzer Bräustüberl mit 40 Teilnehmern beim 2. Wertungs-turnier des Jahres. Hocherfreut zeigte sich denn auch Präsident Albert Vosseler, als er den großen Andrang zum WT 2 sah, und er der Wirtin nach und nach einen Tisch mehr abringen musste. Erst einer, dann zwei, dann drei und zuletzt wurde der Spielleitungstisch umfunktioniert. Wie so oft, konnte er wieder BSkV-Präsident Ulli Rönz, den Ehrenpräsidenten der VG 83, Artur Christmann und wieder einmal Rainer Möbes, Präsident der benachbar-ten Münchener Verbandsgruppe begrüßen. Auch der Bayerische Rekordmeister Rudi Perzul aus Schrobenhau-sen reihte sich in die Reihen der Favoriten ein. Besonders herzlich aber begrüßte er die über 90-Jährigen: Irmgard Stronk aus München und Harry Unger aus Peißenberg – Alter schützt vor Skatspielen nicht.
Das Sportliche bestimmte zunächst Rudi Perzul, der in Serie eins beachtliche 1.833 Punkte vorlegte und auch in Runde zwei mit 1.588 Punkten die Bestmarke setzte, während die Schlussrunde Rainer Möbes von den Jahn Bogenhausen mit 1.539 Punkten für sich entschied. Große Leistungen, an die die VG 81-Spieler nicht heran-kamen. Folgerichtig besetzten allein die Gäste das imaginäre Podium, mit Ulli Rönz (3.998 Punkte) als Aller-bestem, Rudi Perzul (3.855 Punkte) als Zweitem und dem Landshuter Dieter Thürmer (3.564 Punkte) als Drittem. Imaginäres Podium deshalb, weil die Drei die schnippische Bemerkung des Fotografen, er wisse gar nicht, wie er dieses Siegerfoto der hiesigen Presse verkaufen könne, wohl zu ernst nahmen und den Fototermin schlichtweg versäumten. Auch von den Siegern der 2-Serienwertung: Den Tölzern Manfred Thümmler (2.705 Punkte) und Hartmut Arendt (2.610 Punkte) gibt es kein Foto. Sie waren logischer Weise schon weg – vielleicht sind sie zu früh ausgestiegen, lagen sie doch nach zwei Serien aussichtsreich auf Platz drei und vier.
Die Tandemwertung gewannen überlegen Perzul/Thürmer (7.419 Punkte) vor dem Straubinger Duo Christmann/ Rönz (7.149 Punkte) und den Tölzern Kleffner/Vosseler (6.014 Punkte) die sich von Platz sechs noch hocharbei-teten. Hocharbeiten musste sich auch die erste Mannschaft der Tölzer, lag sie doch zwei Serien lang deutlich hinter der überraschend starken Tegernseer Mannschaft. Zuletzt aber doch das gewohnte Bild: Tölz I vor Herrsching und Tölz II und den auf Platz vier abgefallenen Tegernseern.
Nach diesem zweiten Wertungsturnier gibt es bereits eine Jahreswertung, die Thomas Radde (Herrsching) an der Spitze vor Rainer Holl (Tölz) und Lutz Nieland (Penzberg) anführt. Die weitere Reihung und die Punkte können in beiliegender PDF-Tabelle nachgelesen werden. Zunächst noch wenig aussagekräftig, da es ja bekanntermaßen eine Streichwertung (der fünf Turniere) gibt und sich somit noch mindestens zehn Spieler die Hoffnung auf den Gesamtsieg machen dürfen.
Bereits in zwei Wochen, beim dritten Wertungsturnier können (und werden?) sie dies unter Beweis stellen. Großer Besuch wird wieder erwartet – der Wirtin werden die Tölzer weitere Tische abringen müssen.

 

Download
2020 WT2 Einzel.pdf
Adobe Acrobat Dokument 12.3 KB
Download
2020 WT2 2-Serien-Wertung.pdf
Adobe Acrobat Dokument 7.7 KB
Download
2020_Jahreswertung-S2 01.pdf
Adobe Acrobat Dokument 55.6 KB
Download
2020 WT2 Mannschaft.pdf
Adobe Acrobat Dokument 10.5 KB
Download
2020 WT2 Tandem.pdf
Adobe Acrobat Dokument 10.6 KB



WT 1 im Oberland – Platz 1-5 verteilt auf fünf Vereine

Volles Haus in Bad Tölz  / Der illustre Spitzentisch: Lutz Nieland, Marco Beyer, Marianne Holland, Mario Kossak  / Das Siegertrio: Marianne Holland (Zweite – 3.714) – Lutz Nieland (Sieger – 3.784) – Mario Kossak (Dritter – 3.618) / Die siegreichen Tandem: Marianne Holland und Ulli Rönz vor Thomas Radde und Knut Schmilinsky

19.01.2020 – 33 Teilnehmer fanden diesmal den Weg zum 1. Wertungsturnier des Jahres ins Tölzer Bräustüberl, ganz anders als im Vorjahr, als wegen Schneechaos nur 21 Spieler kamen. Aufatmen also bei den Verant-wortlichen, denn ein einigermaßen guter Zuspruch zu den Wertungsturnieren ist existenziell wichtig. So hatte man sich diesmal etwas Neues einfallen lassen und bot auch für Spieler mit weniger Sitzfleisch (oder Zeit) ein neues Format an: Neben den üblichen drei Serien mit etwa 7 ½ Stunden Zeitaufwand, konnten die Teilnehmer diesmal auch nur für 2 Serien, also 4 ½ Stunden, melden. Fünf Spieler nutzten dieses Format.

Erfreut registrierte Präsident Vosseler auch, dass mit BSkV-Präsident Ulli Rönz und der mehrfachen bayerischen Meisterin, Marianne Holland wieder zwei „Hochkaräter“ in Bad Tölz antraten und begrüßte sie herzlich. In Serie eins aber brillierten andere: Harry Johlke (Tölz) setzte sich mit 1.443 Punkten an die Spitze, gefolgt von Thomas Radde (Herrsching) mit 1.309 Punkten. Serie zwei jedoch gehörte bereits dem späteren Sieger Lutz Nieland (Penzberg), der in Serie zwei 1.537 Punkte erzielte und sich vor Marco Beyer (Bad Wörishofen, 1466 Punkte) an die Spitze setzte. Den nach Leistung besetzten Spitzentisch der Gesamtführenden für die Schlussrunde ergänzte noch Marianne Holland (Straubing) und der Tölzer Mario Kossak. Ein illustrer Tisch aus vier „Nationen“ (Vereinen), der dann auch den Tagessieg ganz unter sich ausmachte. Nieland (3.784 Punkte gesamt), auf Platz eins gestartet musste sich zwar der Angriffe von Marianne Holland (3.714) und Mario Kossak (3.618) heftig erwehren, verteidigte zuletzt aber seinen Spitzenplatz vor diesen beiden. Dauerbrenner Knut Schmilinsky (Herrsching) und Routinier Gunter Herber (Tölz) und rückten mit glänzenden 1.550 und gar 1.861 Serienpunkten in Serie drei im Tabellenfeld weit nach vorne, während das Spitzentrio des Tölzer Clubs in der Reihenfolge Rainer Holl, Albert Vosseler und Sebastian Kleffner mit den Plätzen acht bis zehn vorlieb nehmen musste.

In der oben schon erwähnten 2-Serien-Wertung siegte Walter Schlechter mit 2.162 Punkten vor dem Tölzer Ehrenvorsitzenden Georg Voss mit 1.840 Punkten. Die Tandemwertung ging knapp an das Straubinger Duo Holland/Rönz mit 6.992 Punkten vor Radde/Schmilinsky (Herrsching – 6.903). Die Tölzer Kleffner/Vosseler (6.270) kamen auf dem undankbaren dritten Platz ein. Die wichtige Mannschaftswertung gewann die „Gesellige Runde“ Bad Tölz I (13.119), vor „Mit Vieren“ Penzberg (11.981) und der 2. Mannschaft der Tölzer (11.889) noch vor Bockrunde Herrsching (11.790). 


Download
2020 WT 1 Einzel.pdf
Adobe Acrobat Dokument 10.5 KB
Download
2020 WT 1 Tandem.pdf
Adobe Acrobat Dokument 6.7 KB
Download
2020 WT 1 Mannschaft.pdf
Adobe Acrobat Dokument 6.5 KB
Download
2020 WT 1 Zwei-Serien.pdf
Adobe Acrobat Dokument 5.2 KB

Inhalte früherer Jahre siehe Button "VG-Archiv"!