Herzlich Willkommen

Skatverband Oberland e.V.   Verbandsgruppe 81


Einladung zum WT4 2019

Das   4. WT findet  am So 29.09.2019 bei unseren Penzberger Skatfreunden

im Gasthaus Kronschnabel, Adelheidstraße 5, 83670 Bad Heilbrunn statt

Ausschreibung folgt demnächst.


Präsidenten von Tölz und VG 81 dominieren die Quali BEM

Zur Bayerischen Meisterschaft qualifiziert: v.l. Christian Brüninghaus, Mario Kossak, Sieger Sebastian Kleffner, Damensiegerin Margit Gramsall, Albert Vosseler, Ralf Mayer
Zur Bayerischen Meisterschaft qualifiziert: v.l. Christian Brüninghaus, Mario Kossak, Sieger Sebastian Kleffner, Damensiegerin Margit Gramsall, Albert Vosseler, Ralf Mayer
Die Seniorensieger: Karl-Heinz Walle´ und Bernd Kawka
Die Seniorensieger: Karl-Heinz Walle´ und Bernd Kawka

09.03.2019 – Nichts „anbrennen“ ließen die Präsidenten der Geselligen Runde Bad Tölz, Sebastian Kleffner und der Verbandsgruppe Oberland, Albert Vosseler bei der diesjährigen Qualifikation zur Bayerischen Meisterschaft. Von Anfang an drückten sie der Challenge ihren Stempel auf und siegten nach fünf spannenden Serien und knapp 11 Stunden Spielzeit überlegen mit 5514 und 5506 Punkten. Nur 8 (!) Punkte Unterschied zwischen den Beiden belegen das „Kopf an Kopf“-Rennen um die begehrten Quali-Plätze, den Titel des Oberlandmeisters für Kleffner gab es oben drauf. Spannung pur gab es beim Kampf um die weiteren Qualifikationsplätze: Ralf Mayer (5004), Mario Kossak (4985) und Christian Brüninghaus (4808), alle von der „Geselligen Runde“ Bad Tölz sind die Glücklichen, die mit nach Nürnberg zur Bayerischen Meisterschaft fahren dürfen.

 

Bei den Damen besorgte dies sehr überzeugend Margit Gramsall (Tölz), die mit 5276 Punkten die Damenwertung gewann und auch in der Gesamtkonkurrenz Dritte wurde. Großer Respekt gilt der zweitplatzierten Dame, Erika Köppl (Herrsching), die mir ihren 81 Jahren, immer gut gelaunt und fröhlich, den 11-Stunden-Marathon meisterte – Hochachtung! Bei den Damen gibt es leider nur einen Qualifikationsplatz, wahrscheinlich jedoch gibt es noch einen Nachrückerplatz, wir wünschen es Dir, Erika.

 

Die zwei Qualifikationsplätze bei den Senioren (über 60) ergatterten Karl-Heinz Walle´ mit 3378 und Bernd Kawka mit 3069 Punkten, beide von der Geselligen Runde Bad Tölz. Walle´ erspielte -  wie schon im Vorjahr - mit 1727 Punkten in Serie eins das höchste Tagesergebnis. Undankbarer Dritter wurde Gunter Herber (Tölz) mit 2985 Punkten.

 

Alle acht Qualifikationsplätze werden somit von der „Geselligen Runde“ Bad Tölz eingenommen, Erika Köppl (Herrsching) könnte noch dazu kommen. Bedauerlich, eigentlich bedenklich ist es schon, dass aus den anderen VG-Vereinen so wenig Widerstand kommt. Für die Zukunft ist zu wünschen, dass sich dies ändert.

 

Auch die, nicht der Qualifikation unterworfenen Plätze für die Jugendlichen werden von Tölzern belegt: Drei Jugendliche aus der Gymnasiums-Schul-AG wurden von Kursleiter Albert Vosseler nominiert.

 

Gute Ergebnisse und „gut Blatt“ wünschen wir allen VG 81-Starten bei der „Bayerischen“.

 

09.03.2019 - Bild und Bericht folgt in Kürze.

Download
2019 Quali BEM Damen.pdf
Adobe Acrobat Dokument 6.8 KB
Download
2019 Quali BEM Senioren.pdf
Adobe Acrobat Dokument 6.7 KB
Download
2019 Quali BEM Herren.pdf
Adobe Acrobat Dokument 8.3 KB


WT 3 - Kleffner dominiert alle fünf Challanges - jetzt Urlaub!

Die strahlenden Sieger: Uwe Kuales (2. – 3673 Punkte),                                Das siegreiche Tandem:    
Sebastian Kleffner (
Sieger – 4020), Ralf Mayer (3. – 3974)                            Albert Vosseler/Sebastian Kleffner („Gesellige Runde“ Bad Tölz                                                                         

24.02.2019 – Alle fünf (!) Challanges entschied Überflieger und Spielleiter Sebastian Kleffner („Gesellige Runde“ Bad Tölz) für sich…jetzt kann er beruhigt in sein „Sabbatical“ gehen. Doch der Reihe nach: Nur 24 Teilnehmer fanden bei strahlendem Wetter den Weg zum WT 3 ins Tölzer Bräustüberl und sorgten für tiefe Sorgenfalten bei den Verantwortlichen. Das Turnier selbst wurde zügig und ohne jeglichen Schiedsrichtereinsatz abgewickelt und bereits um 17.30 Uhr machten sich die Teilnehmer auf den Heimweg.

Dominiert wurde das Wertungsturnier von Anfang an von Sebastian Kleffner, der mit 4020 Punkten die Einzelwertung gewann, zusammen mit Präsident Albert Vosseler zugleich die Tandemwertung für sich entschied, mit seiner Tölzer Mannschaft auch den Mannschaftstitel holte, gleichzeitig das Silberne Sportabzeichen erspielte und folgerichtig auch noch die Spitze in der Jahreswertung übernahm. Fünf Titel also, die Jahresmeisterschaft scheint vergeben, würde Kleffner nicht bei den letzten beiden Wertungsturnieren fehlen.…vielleicht stimmt in dies noch um.

Die Seriensiege in der ersten und zweiten Runde gingen mit 1563 und 1598 Punkten an Kleffner, lediglich in Serie drei konnte sein Tandempartner Albert Vosseler mit 1497 Paroli bieten. Was blieb da für die Anderen? Ralf Mayer (Herrsching) kam mit 3974 Punkten auf Platz zwei und Gast Uwe Kuales (Herz Bube München - 3765) vervollständigte das Siegerpodest. Auf den weiteren Plätzen folgten Albert Vosseler (3643), Gast Rolf Merten (Wolfratshausen-3379) und Manfred Wiegand (Penzberg-3173). In der Tandemwertung siegte Kleffner/Vosseler (Bad Tölz – 7663) vor Mayer/Radde (Herrsching - 6829).

Die Mannschaftswertung ging an Bad Tölz I mit 12870 Punkten vor Penzberg mit 12109 Punkten, Herrsching und Bad Tölz II. Die Jahreswertung wird nach drei von fünf Turnieren angeführt von Sebastian Kleffner, Albert Vosseler, Lutz Nieland (Penzberg), Margit Gramsall und Vorjahrssieger Knut Schmilinsky – alle sind, Kleffner mit 775 Punkten Vorsprung ausgenommen, noch relativ dicht beisammen.

 

Download
2019 WT 3 Einzel.pdf
Adobe Acrobat Dokument 9.3 KB
Download
2019 WT 3 Tandem.pdf
Adobe Acrobat Dokument 6.4 KB
Download
2019 WT 3 Mannschaft.pdf
Adobe Acrobat Dokument 6.3 KB
Download
2019_Jahreswertung nach WT3 01.pdf
Adobe Acrobat Dokument 54.6 KB


WT 2 -  Das ganze Podest von der "Geselligen Runde" belegt

                                      Drei Tölzer auf dem Treppchen                                                                                                       Das siegreiche Tandem       

Bernd Kawka (2.), Margit Gramsall (Siegerin), Gunter Herber (3.)                                        Margit Gramsall/Rainer Holl, ebenfalls Tölz

 

10.02.2019 – Schneechaos war es diesmal nicht, was die Münchener- und Schwaben-Gäste vom Kommen abhielt. Es war eitel Sonnenschein. Wohl aber die gleichzeitigen Turniere in München und Landsberg (Samstag) hielten diese leider komplett vom Oberlandbesuch ab. Umso mehr freute sich Präsident Albert Vosseler über den wiederholten Besuch von BSkV-Präsident Ulli Rönz und des Ehrenvorsitzenden der VG 83, Arthur Christmann, beide aus Straubing angereist. Ebenso erfreulich war, dass diesmal die VG 81 selbst, hier mit Spielern, die man sonst wenig sieht, bestens vertreten war. Und noch erfreulicher, dass aufgrund guter Pressearbeit auch zwei Neulinge den Weg ins Tölzer Bräustüberl fanden, von denen einer sogleich Mitglied des gastgebenden Clubs wurde.

Mit 32 Spielern startete man sodann in das vom Spielleitergespann Kleffner/Gramsall straff durchgezogene Turnier, das in Serie eins Routinier Gunter Herber (Tölz) mit 1433 Punkten an der Spitze sah. Runde zwei gewann der Bad Wiesseer Rudi Warobiow mit 1540 Punkten und den Tageshöchstwert erspielte der Tölzer Rainer Holl mit 1664 Punkten in Serie drei. Am beständigsten aber war Margit Gramsall (Tölz), die sich mit 1279 – 1326 – 1085, in der Summe 3690 Punkte den Tagessieg sicherte. Ergänzt wurde das Podest vom stark aufspielenden Bernd Kawka (3673) und Gunter Herber (3624) also nur 17, bzw. 66 Punkte hinter der Siegerin. Somit drei Tölzer auf dem Podest.

Kein Wunder, dass der Mannschaftssieg ebenfalls an Tölz I (12.552) ging, vor Penzberg (11.973) und Herrsching (11.886). Die Tandemwertung von sieben angetretenen Tandem sicherte sich die Einzelsiegerin Margit Gramsall mit Partner Rainer Holl, beide „Gesellige Runde“ Bad Tölz vor dem präsidialen Duo Ulli Rönz und Arthur Christmann.

Nach dem zweiten (von fünf) Wertungsturnieren gibt es folgerichtig auch eine Jahreswertung, die mit VG 81-Ehrenmitglied Lutz Nieland (Penzberg) mit 7.205 Punkten bereits einen Jahressiegkandidaten an der Spitze sieht. Danach kommen mit Sebastian Kleffner, Margit Gramsall, Gunter Herber, Albert Vosseler und Knut Schmilinsky mit max. 737 Punkten Abstand die Verfolger – das Rennen scheint heiß zu werden. Die Dominanz der Vorjahressieger Knut Schmilinsky, im Jahr 2018 überragend, und Albert Vosseler, davor fünf Jahre in Folge Sieger, scheint gebrochen.

 

Download
2019 WT 2 Einzel.pdf
Adobe Acrobat Dokument 10.4 KB
Download
2019 WT 2 Mannschaft.pdf
Adobe Acrobat Dokument 6.6 KB

Download
2019 WT 2 Tandem.pdf
Adobe Acrobat Dokument 6.8 KB
Download
2019_Jahreswertung nach WT2 01.pdf
Adobe Acrobat Dokument 55.2 KB


Intimes WT 1 im Oberland – Gäste bleiben fern

Das Siegertrio: Sebastian Kleffner (Zweiter - 4035) – Lutz Nieland (Sieger - 4363) – Knut Schmilinsky (Dritter – 3649)
Das Siegertrio: Sebastian Kleffner (Zweiter - 4035) – Lutz Nieland (Sieger - 4363) – Knut Schmilinsky (Dritter – 3649)

13.01.2019 – Das erste Wertungsturnier des Jahres wird hoffentlich einmalig bleiben: Schneechaos im Vorfeld bewog die meisten Gäste, aber auch manche Oberlandspieler, daheim “hinterm Ofen“ zu bleiben. So fanden denn auch nur 21 Spieler den Weg ins Tölzer Bräustüberl, in dem dann allerdings gepflegter Skat gespielt und in rekordverdächtigem Tempo – um 17.05 Uhr war Siegerehrung – abgeschlossen wurde. Dass die Witterungslage problemlos zu meistern war, bewies der aus Landshut angereiste Münchener Dreikönigsturnier-Sieger Dieter Thürmer, der im Oberland aber nichts zu bestellen hatte. Dies taten dann andere: Zunächst Präsident Albert Vosseler, der nach Seriensiegen in Runde eins (1427) und zwei (1510) mit 300 Punkten Vorsprung zur dritten Serie an Tisch eins ging….von dort aber auf Platz vier durchgereicht wurde. Überragend der langjährige Präsident und Ehrenmitglied der VG 81, Lutz Nieland (Penzberg), der in Runde drei mit 1695 Punkten alle Zweifel beseitigte und souverän den Sieg einfuhr. Der Seriensieg in dieser Runde ging mit 1729 Punkten jedoch an Sebastian Kleffner (Tölz), der im Gesamtklassement mit 4035 Punkten den zweiten Platz erkämpfte. Dauerbrenner Knut Schmilinsky (Herrsching) war mit 3887 Punkten der Dritte auf dem Siegertreppchen.

Die Tandemwertung entschieden Kleffner/Vosseler (Tölz) deutlich mit 7548 Punkten für sich vor Reiter/Schmilinsky (Herrsching - 6781) und Gramsall/Holl (Tölz - 6170). Die wichtige Mannschaftswertung entschied die „Gesellige Runde“ Bad Tölz (13.557) für sich, vor „Mit Vieren“ Penzberg (12.510) und Bockrunde Herrsching (12.303)

In diesem Turnier wurde gleichzeitig auch die Qualifikation für die Bayerische Vorständemeisterschaft ausgespielt. Von den sechs gemeldeten Vorständen haben sich Lutz Nieland und Knut Schmilinsky qualifiziert, Michael Alt ist erster Nachrücker.

Download
2019-1 WT 1 Einzel.pdf
Adobe Acrobat Dokument 9.0 KB
Download
2019-1 WT 1 Tandem.pdf
Adobe Acrobat Dokument 6.5 KB
Download
2019-1 WT 1 Mannschaft.pdf
Adobe Acrobat Dokument 6.3 KB

Jahreshauptversammlung – die VG 81 ist „überm Berg“

Sebastian Kleffner - kurz vorm Sabbatical;                                                 Margit Gramsall in den Startlöchern
Sebastian Kleffner - kurz vorm Sabbatical; Margit Gramsall in den Startlöchern

02.12.2018 – Große Sorgenfalten zeigten sich bei Präsident Albert Vosseler, bevor es in die letzte Runde des Jahres 2018 ging. Hatte doch sein „Vize“ und Spielleiter der VG 81, zugleich Präsident und Spielleiter der „Geselligen Runde“, Sebastian Kleffner, eine Auszeit angekündigt. Ein Sabbatical, wie es neudeutsch heißt, will er ab April 2019 machen und erst nach einem Jahr zurückkehren. Die Suche nach Vertretung in der VG 81 schien schwierig – auch bei der Vorstand-sitzung Ende November war noch keine Lösung in Sicht. Auf „allerletztem Drücker“ kam dann die Rettung, als Margit Gramsall, schon aus früheren Jahren als Spielleiterin bekannt, sich für diesen Posten zur Verfügung stellte. Damit konnte die Jahreshauptversammlung beruhigt angegangen werden und brachte folgenden neuen Vorstand.

 

Albert Vosseler bleibt Vorsitzender und übernimmt, mangels Kandidaten, auch noch folgende Aufgaben: Damen, Jugend, Internetbeiträge – hoffentlich übernimmt er sich nicht. Sebastian Kleffner bleibt Vizepräsident und wird neuer 1. Spielleiter (vorher Ralf Mayer) und wird unterstützt durch Margit Gramsall als 2. Spielleiterin. Schatzmeister Günther Aehlig, auch amtsmüde, nimmt aber kein Sabbatical und konnte zur Weiterarbeit bewegt werden. Er wird vertreten durch den neu gewonnenen Rainer Holl (vorher Gisela Reiter). Verantwortlich fürs Internet bleibt Detlev Münnich, und – sehr erfreulich – Lutz Nieland übernimmt noch einmal das Amt des Schiedsrichterobmanns.

Die weiteren Themen der JHV waren durch die Personalfragen an den Rand gedrängt, für sich jedoch sehr erfreulich: Die Kassenlage ist robust, die sportlichen Erfolge waren größtenteils zufriedenstellen und der Mitgliederzuwachs (7 Prozent) macht Hoffnung. Größter Wermutstropfen war zweifellos der Abstieg von Tölz III, Penzberg und Tegernsee aus der Landesliga. Während Tölz über die Aufstiegsrunde wieder einen Platz hat, hat sich Tegernsee vom Ligasport zurückgezogen und Penzberg die Aufstiegsrunde verpasst, hofft aber noch auf einen Nachrückerplatz.

Gespielt wurde natürlich auch. In dem schwach besuchten Adventskat (16 TN) der VG 81 über zwei Serien siegten Gunter Herber (Tölz-2460 Punkte) vor Lutz Nieland (Penzberg-2345) und Rainer Holl (Tölz-2283). Mit Kleffner, Gramsall, Vosseler folgte nahezu der komplette Vorstand.

Ein schönes, ein letztes, ein weihnachtliches Turnier ging zu Ende und mit fröhlichen Weihnachten und vielen Wünschen verabschiedeten sich die meisten Teilnehmer vom Skat-Jahr.


Inhalte früherer Jahre siehe Button "VG-Archiv"!