Hier können die Vereine unserer Verbandsgruppe Oberland gerne ihre Highligths veröffentlichen.

Berichte bitte wenn möglich mit Foto per Email an den Internetbeauftragten.


Revival:      Vereinsvergleich Tegernsee-Tölz                            Rekord:      33 Teilnehmer beim Tölzer Clubabend

Volles Haus und Teilnehmerrekord mit 33 Mitspielern bei der Geselligen Runde; nur ein Teil der 9 Tische passen aufs Bild.

16 Preise warten auf die Gewinner

23.01.2020 – Einen überaus reizvollen Vereinsvergleich hat der Skatclub Contra-Re Tegernseer Tal nach 9 Jahren wieder belebt. Wie seinerzeit – noch mit Spieler wie u.a. Czech, von Kunhardt, Seidler, Dr. Endisch auf Tegern-seer Seite und Holy, Grötsch, Holzwarth, Breuer auf Tölzer Seite --- sollten auch diesmal je 8 Spieler des Tegernseer Clubs und der Geselligen Runde Bad Tölz aufeinander treffen. Es wurde vereinbart, beim jeweiligen Clubabend je eine Serie zu spielen.

Den Anfang machten die Tegernseer und mussten beim Heimspiel eine, mit 5.370 - 8.728 Punkten wohl zu hoch ausgefallene Klatsche einstecken. Zwei Tage darauf wäre ihnen beim knappen 7.124 – 7.066-Erfolg der Tölzer fast die Revanche geglückt. Aber um Ergebnisse ging es in der Tat nur in zweiter Linie. Im Vordergrund stand das freundschaftliche Miteinander – und dies ist voll geglückt. Es waren zwei nette Skatabende, eine Wiederholung ist geplant.

Einen neuen Teilnehmerrekord bei Vereinsabenden stellte dabei die Gesellige Runde Bad Tölz auf: 33 Teilnehmer am Abend und 37 Mitglieder in der noch jungen Jahresrangliste. Das Clublokal kam an seine Grenzen: Auch der letzte Platz war noch gefüllt. Im neuen Clublokal – ab Ende März, das „Cafe am Wald“, wird bei Bedarf mehr Platz zur Verfügung stehen…und doch trauern die Tölzer ihrem Bräustüberl und der netten Wirtin Heidi nach.

 

 


Jahreshauptversammlung bei der Geselligen Runde Bad Tölz -                  Albert Vosseler 3 Mal in Folge Clubmeister

Die Clubmeister 2019 der Geselligen Runde Bad Tölz:                                        Sebastian Kleffner (1.068 Schnittpunkte) Albert Vosseler (1.157), Rainer Holl (1.044)
Die Clubmeister 2019 der Geselligen Runde Bad Tölz: Sebastian Kleffner (1.068 Schnittpunkte) Albert Vosseler (1.157), Rainer Holl (1.044)
v.l.: Der Präsidiumstisch Michael Alt, Sebastian Kleffner, Albert Vosseler
v.l.: Der Präsidiumstisch Michael Alt, Sebastian Kleffner, Albert Vosseler

09.01.2020 – Mit der größten Teilnehmerzahl seit jeher, exakt 33 Skatfreunden, wurde die Jahres-hauptversammlung der „Geselligen Runde“ im Club-lokal „Tölzer Bräustüberl“ durchgeführt. Präsident Sebastian Kleffner freute sich über das große Inter-esse, das folgerichtig zu intensiven Diskussionen und Vorschlägen führte und die Versammlungsdauer auf knapp zweieinhalb Stunden ausdehnte. Die allgemeinen Regularien waren dagegen schnell und zufriedenstellen abgespult.

Der Präsident lobte in seinem Rechenschaftsbericht die sportlichen Erfolge: Fünf Podestplätze sprangen bei den Bayerischen Meisterschaften heraus, mit Lukas Brandhofer stellten die Tölzer sogar den Baye-rischen Meister bei den Junioren. Mit der Rekordzahl von vier Mannschaften ging die Gesellige Runde ins Punktspieljahr und alle vier haben, z.T. knapp, die Klasse gehalten. Dennoch sollen in 2020 nur noch drei Mannschaften gemeldet werden. Die erste Mannschaft der Tölzer kämpfte sich über Platz fünf bei der Bayerischen Mannschaftsmeisterschaft sogar bis zur „Deutschen“ vor und belegte dort den sehr guten 23. Platz. Ganz besonders freute sich der Präsident über die erfolgreiche Jugendarbeit, bei der er ja selbst, zusammen mit Albert Vosseler mitgewirkt hat. Höhepunkt für die Jugend war sicherlich die Deutsche Schüler- und Jugend-meisterschaft an der Ostsee mit einer starken Tölzer Mannschaft aus vier Kindern, die allesamt sehr erfreulich abschnitten. Als Jahressieger der 5 Wertungsturniere der Verbandsgruppe Oberland feierte sich Kleffner zwar nicht selbst – er hätte es aber verdient. Neu ist auch die Website, die der Verein seit März 2019 hat und dafür allenthalben viel Lob einheimsen konnte.

Gewohnt zuverlässig berichtete Schatzmeister Michael Alt zur Kassenlage, die sich äußerst zufriedenstellend darstellt. Von den Kassenprüfern wurde die Kassenführung demzufolge gelobt und einwandfreie Buchführung attestiert. Spielleiter Harry Johlke ging auf die Ergebnisse des Spieljahres ein, das wiederum alle Rekorde brach – wer Genaueres wissen will geht auf die Website der Geselligen Runde. Nach all´ den Rechenschaftsberichten wurde die Vorstandschaft entlastet, Neuwahlen stehen erst 2021 an.

Geehrt wurden natürlich auch die Clubbesten des Jahres 2019 – es sind exakt dieselben wie im Vorjahr: Albert Vosseler als Clubmeister mit einem Schnitt von 1.157 Punkten, Sebastian Kleffner auf Platz zwei mit 1.068 Punkten und Rainer Holl auf Drei mit 1.044 Punkten. Für Vosseler war es der dritte Meistertitel in Folge und er darf den begehrten Wanderpokal weitere 365 Tage sein Eigen nennen…..wohl wissend, dass er nun ein ganzes Jahr lang gejagt wird.


Frohes Fest bei der Bockrunde Herrsching

Festlich gab sich die Bockrunde Herrsching bei der Weihnachtsfeier - Jahressieger: Ralf Mayer, Gisela Reiter, Knut Schmilinsky

17-12-2019 - Wie in jedem Jahr trafen sich die Skatler der Bockrunde Herrsching zu einem gemütlichen Zusam-mensein mit gemeinsamem Essen, Siegerehrung zum abgelaufenen Jahr, dem besinnlichen Teil und - natürlich - einem flotten Preisskat. Jahressieger in der Gesamtwertung wurden wieder einmal die üblichen Verdächtigen: Vorsitzender Ralf Mayer mit einem Schnitt von knapp 1.120 Punkten, gefolgt vom nicht ganz unbekannten Szenen-Platzhirsch Knut Schmilinsky mit 1.008 Punkten und Gisela Reiter 942 Punkte – gute Seele des Vereins, Mit-Organisatorin, Schatzmeisterin, Programm- und Listenpflegerin etcetc…Zur Jahreshauptversamm-lung am 7. Januar sieht man sich wieder in der Hoffnung, daß es trotz bekannter Nachwuchssorgen wieder einmal weitergeht wie in den letzten Jahren.


Harmonischer Adventskat bei „Mit Vieren“ Penzberg

 Gabentisch – junge Gans – junge Ente – und die ersten Drei: Günther Aehlig, Lutz Nieland und Walter Schlechter.

15.12.2019 – Zum traditionellen Adventskat in der Bad Heilbrunner Parkvilla trafen sich am dritten Adventsonntag 11 Mitglieder des Penzberger Clubs „Mit Vieren“. Angerichtet war ein wunderbarer „Gaben“-Tisch mit allerlei Delikatessen, Gänsen, Enten und Wein, um die alsdann heftig gerungen wurde. Gespielt wurden drei Serien a´ 36 Spiele. Am besten schnitt dabei Vereinspräsident Lutz Nieland ab, der sodann die erste Wahl hatte und sich den großen Präsentkorb sicherte. Die Nächstplatzierten Günther Aehlig und Walter Schlechter griffen sofort zu den jungen Gänsen; bei der Vielzahl an Preisen blieb dennoch für jeden noch ein schöner Preis. Mit einem gemeinsamen Abendessen, zu dem auch Ehe- und Lebenspartner eingeladen waren, klang der harmonische Tag aus.


Jahresausbeute: 6 Grand Ouvert bei der „Geselligen Runde“

oben: 14.04.19 Albert Vosseler, 02.05.19 Hans Brandhofer, 04.06.19 Rolf Merten

unten: 20.06.19 Harry Johlke, 22.10.19 Sebastian Kleffner, 12.12.19 Albert Vosseler


12.12.2019 – Mit seinem zweiten Grand Ouvert in diesem Jahr krönte Albert Vosseler seine Leistung beim Spielabend der „Geselligen Runde“ Bad Tölz - 264 Punkte brachte ihm dieses Spiel. Können ist dies allerdings nicht – Glück braucht man halt, um dieses Superspiel zu erhalten. Dann muss man es nur noch richtig ansagen und schon kommt der Fotograf. Insgesamt sechs Mal war er dieses Jahr tätig, die glücklichen Spieler….siehe oben! Im Vorjahr waren es gar sieben Grand Ouvert.…noch mehr Glück halt.

Und natürlich ruft dies wieder den Statistiker auf den Plan: Laut (Statistik-) Buch „Skat-Zahlen“ von Skatfreund DDr. Siegfried Harmel (2. Aufl.), der 118.486 Spiele ausgewertet hat, wurden davon 113.736 Spiele gespielt, der Rest – immerhin 4 Prozent – wurde eingepasst. Nur 14 Mal kam dabei ein Grand Ouvert heraus…dies sind nur 0,01182 Prozent aller ausgegebenen Spiele. Anders ausgedrückt: Jedes 8.463ste Spiel kommt ein Grand Ouvert heraus. Da diese Spiele sich i.d.R. auf vier Spieler verteilen, muss der Einzelspieler also rein statistisch gesehen 33.853 Spiele warten, bis er wieder Mal dran ist mit einem Grand Ouvert.

Die „Gesellige Runde“ stellt diese Regeln auf den Kopf! Im laufenden Spieljahr, dem diese 6 Grand Ouvert zugrunde lagen wurden in Tölz etwa 52 Wochen x ca. (8+4) Do-Tische + 52 Wochen x ca (1,5+1)-Die-Tische = 754 Serien gespielt. Da dies vielfach Dreiertische waren kommt man auf etwa 754 x Ø 44 Spiele/Serie = 33.176 Spiele, die im laufenden Jahr ausgegeben wurden. Flugs gerechnet: 6 GO pro 33.176 Spiele = 0,01808 Prozent ==> jedes 5.529 Spiel kommt ein Grand Ouvert heraus. Gemessen am statistischen Schnitt von Skatfreund DDr. Harmel doch erheblich besser.

Für den, der diese schwierigen statistischen Zahlen nicht nachrechnen will der einfache Rat ==> kommt nach Tölz….Grand Ouvert (fast) garantiert.


Schöne Weihnachtsfeier bei der „Geselligen Runde“

08.12.2019 – 22 Mitglieder und ein Gast aus München trafen sich zur traditionellen Weihnachtsfeier der „Geselligen Runde“ im Tölzer Bräustüberl. Nach langer Zeit wieder mit dabei Präsident Sebastian Kleffner, der direkt von seiner 4-wöchigen Reise nach Nepal kam.

22 Mitglieder von 52 Mitgliedern die der Club hat!? Eigentlich nicht viele, aber es klärt sich auf: Die 7 Jugendlichen des Clubs waren verhindert: Tanzkurs war wichtiger, einige waren krank, unabkömmliche oder verreist und nicht zuletzt hat der Club etwa 10 auswärtige Mitglieder, die nur sporadisch oder zu Ligaeinsätzen kommen.

Die Anwesenden jedenfalls brauchten ihr Kommen nicht zu bereuen….es gab leckeren Kuchen, Stollen und Plätzchen (danke an alle Spender und Kuchenbäcker!), Kaffee und ein opulentes Abendessen, alles vom Club gesponsert. Und Skat wurde natürlich auch gespielt. Zwei Serien, vor und nach dem Kaffee, ergaben folgende Platzierungen: Rainer Holl (2.618) vor Ralf Mayer (2.218), Hartmut Arendt (2.097), Sebastian Kleffner (2.092) Gudrun Kuhns (2.066) und Bernd Kawka (2.057), Gewinner aber waren alle, denn bei der moderaten Weihnachtspreisgestaltung gab es Preise bis zum letzten Platz.

Die „Hardliner“ spielten auch noch nach dem Abendessen weiter, wie gut und wie lange kann offen bleiben, zu Weihnachten werden sicher alle wieder zu Hause sein.


Nikolausturnier beim Contra-Re Tegernseer Tal e.V.

Das Siegertrio: Vosseler – Kokartis - Beil
Das Siegertrio: Vosseler – Kokartis - Beil

03.12.2019 – Das Tegernseer Nikolausturnier, das schon seit vielen Jahren Tradition hat, richtete der Skatclub Contra-Re Tegernseer Tal e.V. erneut in der Post in Bad Wiessee aus – vielen Dank.

Es kamen, wie immer, viele Tölzer und einige Gäste des Tegernseer Clubs. Insgesamt 19 Spielerinnen und Spieler kämpften um die großzügigen Preise, die der Gastgeber besorgt und spendiert hat. Die Turnierausrichtung war in besten Händen bei Wolfgang Kokartis der, so darf vermutet werden, das Turnier nahezu alleine stemmte – der Tölzer Michael Alt sprang ihm sporadisch bei.

Wie immer, bekam jeder einen Preis und durfte sich i.d.R. über Hochprozentiges und ein bisschen Schokolade freuen. Danke an den Tegernseer Club.

Die ersten Plätze wurden gut und gleichmäßig verteilt. Platz 1 sicherte sich Spielleiter Wolfgang Kokartis vom Tegernseer Club mit 2.407 Punkten vor dem Tölzer Albert Vosseler mit 2.378 und dem Gast Bodo Beil (Mannheim?) mit 2.275. Auf den weiteren Plätzen folgten Werner Born, Hans Brandhofer und Michael Alt.


„Gesellige Runde Bad Tölz“ - Clubmeister und Versammlung

Die Clubmeister 2018 der Geselligen Runde Bad Tölz:      Sebastian Kleffner (1.135) Albert Vosseler (1.162), Rainer Holl (1.024)
Die Clubmeister 2018 der Geselligen Runde Bad Tölz: Sebastian Kleffner (1.135) Albert Vosseler (1.162), Rainer Holl (1.024)

07.02.2019 – Zwei Anläufe waren nötig, um die Jahres-hauptversammlung der „Geselligen Runde“ durchzuführen. Den schlechtesten Tag des Winters hatten die Verantwortlichen für die erste Versammlung ausgesucht. Das Schnee-Chaos verhinderte bei dieser die Beschlussfähigkeit. Mit weiser Voraus-sicht wurde die Ersatzversammlung auf Anfang Februar verscho-ben und siehe da – anstatt 9 Freunden beim 1. Versuch waren es nun stattliche 20 Mitglieder, die den Worten ihres Präsidenten lauschten.

Dieser hatte nur Positives zu berichten und ließ das Jahr Revue passieren, das im Clublokalwechsel von der „Tölzer Schießstätte“ zum „Tölzer Bräustüberl“ im Juni 2018 eine Herausforderung zu meistern hatte. Ansonsten verlief der heimische Spielbetrieb ruhig und brachte mit der gewachsenen Mitgliederzahl zwangsläufig neue Rekorde: Knapp 25.100 Spiele wurden im Spieljahr gespielt und davon knapp 20.000 gewonnen, 4000 verloren und immerhin 1.100 Spiele wurden eingepasst – Verweigerer. Ebenfalls Rekord wird die Ligabeteiligung in 2019 sein: Mit vier (!) Mannschaften geht die „Gesellige Runde“ an den Start – 3 Mannschaften in der Landesliga, Tölz I in der Oberliga.

Großes Lob sprach Präsident Sebastian Kleffner seinen Vorstandkollegen aus, die immer nicht nur mit Rat – so ist´s wohl überall – sondern auch mit Tat geholfen haben. Der Club ist intakt. Dies war auch der Finanzbericht, den Schatzmeister Michael Alt wie gewohnt zuverlässig vortrug. Die Kassenprüfer bescheinigten ihm einwandfreie Kassenführung und der gesamte Vorstand wurde einstimmig entlastet. Es soll/könnte so weitergehen, wenn, ja wenn nicht Sebastian Kleffner eine Auszeit nähme. Exakt ein Jahr will er pausieren und dankte seinen Vorstandskollegen, dass diese seine Aufgaben klaglos übernehmen würden.

Albert Vosseler oblag es sodann, von den sportlichen Ereignissen des vergangenen Jahres zu berichten: Hier waren die "Gesellige Runde" und seine Mitglieder ganz schön umtriebig: Alle in Deutschland möglichen Meisterschaften (außer der DMM) wurden, teilweise sehr erfolgreich, besucht und sogar die Weltmeisterschaft in Berlin sah Tölzer Teilnehmer. Kein Wunder, dass der Club dadurch in der Deutschen Jahresrangliste auf Platz 227 der insgesamt 1325 Vereine in Deutschland geklettert ist. Hochachtung!

Zuletzt wurde noch die obligatorische Clubmeisterehrung durchgeführt. Albert Vosseler nahm freudestrahlend den schönen Wanderpokal des Clubmeisters entgegen, 1162 Punkte im Schnitt brachten ihm den Titel vor Sebastian Kleffner (1135) und Rainer Holl (1024).....Die Jagd 2019 ist eröffnet…. 


JHV Penzberg - Clubmeister  - Jubiläumsturnier im Herbst

Die Penzberg-Meister: v.l.  Lutz Nieland (2.) - Sieger Günther Aehlig - Gero Reichert (3.)
Die Penzberg-Meister: v.l. Lutz Nieland (2.) - Sieger Günther Aehlig - Gero Reichert (3.)

18.01.2019 - Gut besucht war die Jahreshauptver-sammlung von „Mit Vieren“ Penzberg im Spiellokal „da Carmelo“. Vorstand Lutz Nieland berichtete über das allgemeine Vereinsgeschehen und moderierte die Versammlung souverän. Kassierer Werner Schanz legte einen ordentlichen, positiven Kassenbericht hin und Spielleiter Eberhard Pilz dokumentierte und refe-rierte aufschlussreich wie immer zum Spieljahr 2018.

 

In die Wertung für die Vereinsmeisterschaft fließen die besten 50 Ergebnisse des Spieljahres. Platz 1 belegte Günther Aehlig mit 50.781 Punkten vor Lutz Nieland mit 49.743 Punkten und Gero Reichert mit 48.881 Punkten. Gratulation!

Wichtige Beschlüsse wurden bzgl. des Spielbeginns gefasst. Ab sofort beginnt der wöchentliche Übungsabend freitags um 18.30 Uhr. Ein weiterer Beschluss wurde bzgl. eines Jubiläumsturniers30 Jahre Skatclub, 100 Jahre Stadt Penzberg – gefasst. Dieses Jubiläum soll am Sonntag, 04. Nov. 2019 im Rahmen des 5. Wertungsturnieres der VG 81 groß gefeiert werden. Exakt zum Beginn des Spielabends schloss nach exakt zwei Stunden die harmonische Versammlung.


Harmonischer Adventskat bei „Mit Vieren“ Penzberg

Die ersten Drei beim Penzberger Adventskat von links Manfred Wiegand, Günther Aehlig und Hans-Dieter Jamnitzky.
Die ersten Drei beim Penzberger Adventskat von links Manfred Wiegand, Günther Aehlig und Hans-Dieter Jamnitzky.

16.12.2018 – Am dritten Adventsonntag trafen sich 13 Mitglieder zum traditionellen Adventskat in der Parkvilla in Bad Heilbrunn. In drei Serien a` 36 Spiele wurden ausnahmslos Sachpreise ausgespielt. Auf die Teilnehmer warteten „Dietmarscher Gänse“, bayerische und französische Enten, Delikatess-Körbe, Schinken, Salamistangen und jeweils eine Flasche Wein.

 

Sieger wurde mit 2.833 Punkten Günther Aehlig vor Manfred Wiegand, 2.565 Punkte und Hans-Dieter Jamnitzky mit 2.547 Punkten. Mit einem gemeinsamen Abendessen, zu dem auch Ehe- und Lebenspartner eingeladen waren, klang der harmonische Tag aus.


Jahreshauptversammlung bei Contra-Re Tegernseer Tal e.V.

Ehrenmitglied und Präsident Wolfgang Kokartis mit Stellvertreterin Gisela Bluhm
Ehrenmitglied und Präsident Wolfgang Kokartis mit Stellvertreterin Gisela Bluhm

14.12.2018 – Mit zehn Teilnehmern und drei Vollmachten waren die Mitglieder bei der Jahreshauptversammlung des Clubs, der das ganze Tegernseer Tal vertritt, repräsentativ vertreten. Die zügig durchgeführte Versammlung sprach Präsident Wolfgang Kokartis das Vertrauen aus und wählte ihn einstimmig erneut als Vorsitzenden. Ihm zur Seite gestellt und ebenso einstimmig gewählt wurde Gisela Bluhm als 2. Vorsitzende. Die Spielleitung übernimmt, wie seit Jahren bewährt, Kokartis selbst, Rudi Warobiow wird ihn als 2. Spielleiter dabei unterstützen.

 

In seinem Rechenschaftsbericht ließ der Präsident das Jahr Revue passieren. Es brachte neben dem äußerst bedauerlichen Landesligarückzug der Tegernseer Mannschaft aber auch viel Erfreuliches: Einen Vereinsausflug an den Achensee, die gut durchgeführten und angenommenen Turniere um den TTP : Tegernseer Tal-Pokal und das Nikolausturnier.

 

Höhepunkt aber war die Verleihung der Ehrenmitgliedschaft an Wolfgang Kokartis, der dem Verein, solange der Berichterstatter denken kann, äußerst zuverlässig und selbstlos zur Verfügung steht – herzlichen Glückwunsch Wolfgang!


Weihnachten bei der "Geselligen Runde" Bad Tölz

08.12.2018 - Auch bei der Weihnachtsfeier des Tölzer Clubs „Gesellige Runde“ wurde Karten gespielt. Wie alle Jahre, trafen sich die Skat-spieler zu Kaffee, Kuchen und einem gemütlichen Abendessen, diesmal im neuen Vereinslokal „Tölzer Bräustüberl“. Knapp 30 Mitglieder kamen und spielten in „geselliger Runde“ die Preise bis zum letzten Platz aus, die Siegerehre gebührte Präsident Sebastian Kleffner (2813), der das Turnier vor Gero Reichert (22667), und Hartmut Arendt (2777) gewann.

Wer dann noch nicht genug hatte - dies waren einige - zockte weiter....zu Weihnachten werden sie dann hoffentlich zu  Hause sein.


Nikolaus-Turnier beim Contra-Re Tegernseer Tal e.V.

04.12.2018 – Schon wieder hat der Skatclub Contra-Re Tegernseer Tal e.V. ein schönes Turnier ausgerichtet: Das Nikolausturnier, das seit vielen Jahren schon Tradition hat – vielen Dank. Es kamen, wie immer, viele Tölzer und diesmal auch etliche Gäste des Tegernseer Clubs. Insgesamt 18 Spielerinnen und Spieler kämpften um die großzügigen Preise, die der Gastgeber besorgt und spendiert hat. Die Turnierausrichtung war in besten Händen bei Wolfgang Kokartis der, so darf vermutet werden, das Turnier nahezu alleine stemmte.

Vorweg: Jeder bekam einen Preis, das Turnier verlief problemlos und alle gingen zufrieden nach Hause. Danke an den Tegernseer Club. Die ersten Plätze gingen geschlossen an die Tölzer Nachbarn. Allen voran Gerold Breuer mit glänzenden 3066 Punkten im 2-Serien-Turnier, nach ihm kamen noch Sebastian Kleffner (2528) und Rainer Holl ( 2246) auf´s Treppchen.

Der Ehrenvorsitzende der Tölzer, Georg Voss als Herr über die großzügigen Preise. Das Siegertrio: Holl – Breuer - Kleffner  

Die Bilder - wie immer - mit Doppelklick vergrößerbar.


TTT – Tegernseer-Tal-Turnier mit weitgereisten Gästen

TTT-Sieger v.l. Hannes Kulzer (3.) – Sieger Arthur Müller - Herbert Dutiné (2.)
TTT-Sieger v.l. Hannes Kulzer (3.) – Sieger Arthur Müller - Herbert Dutiné (2.)

02.10.2018 – Zum diesem – fast traditionellen – Turnier kamen an einem Dienstagabend erfreulich viele Gäste, zum Teil von weither. Vom gastgebenden Club wurde das Turnier bestens ausgerichtet und mit attraktiven Preisen ausgestattet. Hierbei wurden die Gastgeber von der örtlichen Tourist-Info und den Geschäften bestens unterstützt.…kümmern muss sich dennoch einer darum. Ein großes Lob und Dankeschön an die Organisatoren.

 

Das Zwei-Serien-Turnier wurde im Wesentlichen von den benachbarten Vereinen aus Tölz, Penzberg und Herrsching besucht, sowie von den im Tegernseer Tal urlaubenden Gästen. Beherrscht wurde es von Arthur Müller aus Rust, der mit zwei glänzenden Serien von 1621 und 1614 zuletzt fast 800 Punkte Vorsprung auf Herbert Dutiné (2468 Punkte – Rosenheim) und Johannes Kulzer (2424 – Alter Peter München) herausspielte. Gefährdet war der Sieg von Müller jedoch 20 Spiele vor Schluss, als Albert Vosseler (2123 - Bad Tölz) kurz die Gesamtführung übernahm, ehe er fünf (!) Spiele am Stück verlor und letztlich nur Siebter wurde. Dazwischen schoben sich auf die Plätze vier bis sechs Ralf Mayer (2344 – Herrsching), der beste Tegernseer, Dr. Kailash Sharma (2324) und Sebastian Kleffner (2318 – Bad Tölz).

 

Die Tandemwertung – 6 Tandem am Start – gewann das Tandem Dutiné/Kulzer (4892) vor Kleffner/Vosseler (4441) und Radde/Mayer (4357). Natürlich erhielten der weitgereisteste Gast, Hans Joachim Guretzki aus Berlin und die beste Dame, Isolde Knauber aus Bad Tölz einen Sonderpreis. Es war eine schöne Veranstaltung, die zügig durchgeführt wurde und pünktlich um 23 Uhr mit der Siegerehrung abschloss. Alle Teilnehmer freuen sich schon auf die nächste Auflage.

Download
TegernseerTalMeisterschaft2018Einzel.pdf
Adobe Acrobat Dokument 9.2 KB
Download
TegernseerTalMeisterschaft2018Tandem.pdf
Adobe Acrobat Dokument 6.6 KB


Grand Ouvert-Rallye ohne Ende - der Siebte G.O. in Tölz

Mario Kossak und sein Grand Ouvert
Mario Kossak und sein Grand Ouvert

05.07.2018 – Der nächste Grand Ouvert bei der "Geselligen Runde" Bad Tölz ist eingetroffen. Wiederum (siehe auch 01.02.18) war Mario Kossak der Glückliche, der den nunmehr siebten Grand Ouvert seit Weihnachten in Bad Tölz gespielt hat. Geglückt ist er beim Spielabend der „Geselligen Runde“ im neuen Clublokal, dem Tölzer Bräustüberl. Dieses erweist sich in jeder Hinsicht als Glücksgriff für die Tölzer, die ja kürzlich unverhofft ihr Clublokal wechseln mussten. Auch dieser Spieltag, mit der Rekordteilnehmerzahl von 29 Spielern wurde dort bravourös gemeistert. Räumlichkeiten reichen aus, Essen gut, Preise zivil, Bedienung gut, Wirtin freundlich – ein echtes bayerisches Wirtshaus halt. Und Grand Ouvert gibt’s obendrein.

Der Stand der Clubmeisterschaft nach 56 Serien:

1. Ralf Mayer (Durchschnitt 1252 Punkte/11 Serien), 2. Sebastian Kleffner (1117/50), 3. Albert Vosseler (1105/48), 4. Gunter Herber (1022/52), 5. Mario Kossak (984/34) 6. Margit Gramsall (975/27), gesamt sind derzeit 32 Spieler in der Wertung.


Neues Clublokal für die Tölzer und die VG 81-Skatspieler

10.06.2018 – Wir haben ab sofort ein neues Clublokal – das „Tölzer Bräustüberl“ in Bad Tölz, Wachterstrasse 21. Wie kam es dazu?

Völlig überraschend und aus unserer Sicht völlig unbegründet, eröffnete unser bisheriger Wirt, dass er uns nicht mehr haben will – und dies entgegen allen Vereinbarungen, die wir mit ihm getroffen hatten. Vorhergegangen sind Nichtigkeiten, die unsererseits allesamt korrekt oder berechtigt waren und die von einem souveränen Geschäftsmann locker weggesteckt und abgestellt worden wären – nicht so unser Wirt, der uns darob fristlos kündigte.

Der erweiterte Vorstand (VG 81 und „Gesellige Runde“) hat postwendend getagt und beschlossen, dass wir nicht auf unserem Recht zur Vertragserfüllung beharren, sondern das Beste aus der misslichen Situation machen wollen. Das Beste ist ein Lokalwechsel, denn so richtig nachgetrauert hat dem bisherigen Lokal keiner. Mit dem sofort gefundenen neuen Lokal, dem „Tölzer Bräustüberl“ und unserer neuen Wirtin haben wir einen hervorragenden Ersatz gefunden haben. Das fängt beim Service und der Speisekarte an bis hin zum sich Wohl- und Willkommenfühlen!

Wir werden dort den Nebenraum für uns haben und mit den vorhandenen acht Tischen i.d.R. gut auskommen. Wenn diese nicht reichen, und auch bei den Wertungsturnieren, können wir im daneben liegenden Gastraum weitere Tische belegen.

Hinweis! Etwas knapp werden dort die Parkplätze sein: Direkt am Lokal sind etwa 20 Plätze, die wir wohl alle selbst belegen würden – meist sind aber andere auch schon da. In der Nähe (Peter-Freisl-Straße – etwa 100 m) ist der öffentliche Parkplatz P 18 – am besten sucht ihr diesen. Allen, die das 1. Mal dorthin kommen, sei angeraten etwas Zeit mitzubringen, bis sie „ihren“ Platz gefunden haben.

Wir freuen uns auf unser neues Clublokal und unsere neue Wirtin Heidi Königbauer.


Grand Ouvert-Rallye geht weiter - der Sechste G.O. in Tölz

Volker Willer und sein Vorhand Grand Ouvert
Volker Willer und sein Vorhand Grand Ouvert

26.04.2018 - Es hört nicht auf: Schon wieder ein Grand Ouvert bei der "Geselligen Runde" Bad Tölz: Volker Willer war diesmal der Glückliche,  dem Fortuna diesen wunderbaren Grand Ouvert mit Zwei in Vorhand beim Vereinsspielabend zuspielte und all´ meine bisherigen Statistiken zunichte machte. Nunmehr - eine Woche später - sind es ca. 520 Serien in Bad Tölz, in der jetzt bereits der sechste Grand Ouvert gespielt wurde. Die Anzahl der Spiele ist  bei ca. 23.400  (gegenüber 19.04.2018 berichtigt mit durchschnittlich 45 Spielen/Serie wg. Dreier-Tischen!). Dies ergibt: Ein  Grand Ouvert auf 3.900 Spiele bzw. auf 87 Serien. Wer wird der Nächste sein?

 

Der Stand der Clubmeisterschaft nach 1/4 Jahr: 1. Margit Gramsall (Durchschnitt 1138 Punkte/11 Serien), 2. Albert Vosseler (1124/30), 3. Sebastian Kleffner (1113/32), 4. Gunter Herber (1021/34), 5. Christian Stricker (984/12), gesamt sind derzeit 32 Spieler in der Wertung.


Grand Ouvert-Schwemme bei der „Geselligen Runde“

Manfred Wörner mit seinem Grand Ouvert – 240 Punkte wert!
Manfred Wörner mit seinem Grand Ouvert – 240 Punkte wert!

19.04.2018 – Für „Grand Ouvert-Jäger“ scheint Bad Tölz ein ausgezeichnetes Pflaster zu sein: Nach Walter Hundegger im November, Udo Kapp im Januar, Mario Kossak im Februar, Albert Vosseler vor 2 zwei Tagen, lieferte nun Manfred Wörner, ein Gast aus Heilbronn - Kirchhausen, den fünften Grand Ouvert innerhalb von fünf Monaten ab. Jede Statistik gerät da ins Wanken: Nach überschlägiger Hochrechnung des Verfassers wurden in dieser Zeit in Bad Tölz  (3 VG-Turniere, 20 Tölz-Spieltage, ca. 30 private Serien) etwa 510 Serien = 24.480 Spiele gespielt. Dies ergibt einen Schnitt von etwa 1 Grand Ouvert pro 100 Serien oder exakt 1 pro 4896 Spiele. Das soll mal Einer nachmachen! Laut dem (unten schon einmal zitierten - 01.02.2018) Buch „Skat-Zahlen“ von Skatfreund Dr. Dr. Siegfried Harmel, der 74.390 Spiele ausgewertet hat, wurden davon neun Grand Ouvert gespielt, d.h. 1 Grand Ouvert pro 8266 Spiele. Fazit: in Bad Tölz werden 1,7 Mal so viele gespielt. Kommt nach Bad Tölz, dort steigen eure Chancen……


Schon wieder ein Grand Ouvert bei der „Geselligen Runde“

17.04.2018 – VG 81-Präsident Albert Vosseler selbst war das Glück hold. Mit einem schönen Grand Ouvert mit Vieren in Hinterhand erzielte er 264 Punkte! Erspielt bei der zusätzlichen Dienstagsrunde der „Geselligen Runde“ Bad Tölz. Leider zum falschen Zeitpunkt, wie er selbst sagt, denn beim Ligaspieltag am kommenden WE wäre dieser weitaus wichtiger. Dennoch…..ein G.-O. macht immer Freude. Die statistischen Wahrscheinlichkeiten hierzu brauchen wohl nicht mehr ausgeführt werden, siehe etwas weiter unten!

 

 

 

 

Albert Vosseler und sein Grand Ouvert – 264 Punkte wert!

 


Wieder ein Grand Ouvert bei der „Geselligen Runde“

Mario Kossak und sein Grand Ouvert – 264 Punkte wert!
Mario Kossak und sein Grand Ouvert – 264 Punkte wert!

01.02.2018 – Innerhalb von 2 Monaten nun schon der Dritte Grand Ouvert bei der „Geselligen Runde“ Bad Tölz. Mario Kossak war der Glückliche. Ein G.-O. mit Vieren brachte ihm 264 Punkte!

Ein Wunder ist es aber nicht, dass in Tölz so viele Grand Ouvert gespielt werden. Nachdem Gesetzt der großen Zahl kommt wohl jeder einmal in diesen Genuss ….. er muss nur lange genug spielen. Und viele Spiele werden nun wahrlich gemacht bei den Tölzern: Acht Tische in Serie eins, fünf Tische in Serie zwei erbrachten ca. 600 Spiele an diesem Abend.

Wieviele benötigt man jedoch statisch, um einen Grand Ouvert zu bekommen? Laut (Statistik-) Buch „Skat-Zahlen“ von Skatfreund Dr. Dr. Siegfried Harmel, der 74.390 Spiele ausgewertet hat, wurden davon 71.293 gespielt, davon 29 Prozent der Spiele als Grand. Aber nur 0,0126 Prozent aller Spiele sind ein G-O. Schnell gerechnet: Mario wird also noch 7.936 Spiele = 165 Listen machen müssen, bis wieder das Glück zuschlägt. Also Mario…zähl´ mal mit. Die Grand Ouvert, resümmiert der Verfasser, wurden wohl alle gewonnen, die Grand lt. Dr. Dr. Harmel nur zu 95 Prozent. Man sollte nur noch Grand spielen! Oder besser: Nur noch Grand Ouvert!

26.02.2018 - Redaktioneller Nachtrag:  Ein aufmerksamer Skatfreund aus dem Bayerischen Wald hat mich auf einen Gedankenfehler aufmerksam gemacht. Die vorstehend zitierten Statistikwerte beziehen sich natürlich auf alle vier am Tisch sitzenden Spieler ==> als0, Mario, Du wirst statistisch noch 660 Listen spielen müssen bis zum großen Glück. Sorry, Mario!